Vor einem Wohnhaus stirbt eine Frau, ein später festgenommener Mann soll sie erschossen haben. Die beiden kannten sich. Die Ermittler suchen nach dem Motiv.

Eine zweifache Mutter ist in Offenbach erschossen worden. Die 40-Jährige starb am Freitag am Tatort auf der Strasse vor einem Wohnblock. Die Polizei nahm knapp vier Stunden nach der Tat einen 32 Jahre alten Mann als Verdächtigen fest.

Nach ersten Erkenntnissen kannten sich Opfer und Täter. In welcher Beziehung sie genau zueinander standen, sei noch unklar, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Offenbach, Axel Kreutz. Auch die Hintergründe und das Motiv seien bislang unbekannt.

Zeugen hatten die Polizei am Morgen um kurz nach 8:00 Uhr alarmiert. Sie berichteten von einem Mann, der geschossen habe, und einer Frau, die am Boden liege. Der Schütze flüchtete anschliessend in einem Auto, die Polizei leitete eine Fahndung ein.

Gegen 11:45 Uhr nahmen die Beamten den mutmasslichen Schützen in einer Wohnung in Offenbach. Dabei sei niemand verletzt worden, hiess es. Ermittlungen wegen Totschlags wurden eingeleitet.

Leiche wird rechtsmedizinisch untersucht

Die 40-jährige Offenbacherin starb der Polizei zufolge, bevor sie in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Ihre Leiche soll nun rechtsmedizinisch untersucht werden. Dabei soll auch geklärt werden, ob einer oder mehrere Schüsse abgegeben wurden.

Die Frau hinterlässt zwei Kinder. Die Ermittler wollen nun Zeugen und den Tatverdächtigen zum Ablauf und den Hintergründen der Tat befragen.© dpa