Bei einem Einsatz der Berner Polizei ist ein flüchtiger Mann durch einen Schuss aus einer Dienstwaffe verletzt worden und anschliessend gestorben. Die Beamten hatten auf eine für sie bedrohliche Situation reagiert.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Polizeieinsatz in Bern hat am Mittwochnachmittag ein Todesopfer gefordert. Ein 36-jähriger Mann aus dem Kanton Bern war aus einer psychiatrischen Einrichtung geflohen. Die Beamten stellten den Mann kurze Zeit später und gaben einen Schuss ab. Der Flüchtige erlag seinen Verletzungen, wie die Polizei Bern in einer Medienmitteilung berichtet.

Eine Kugel traf den Mann

Eine Patrouille traf den polizeilich bekannten Mann auf seiner Flucht in einer Liegenschaft am Kuhnweg an. Die Lage wurde für die Polizei derart bedrohlich, dass es zum Einsatz einer Dienstwaffe kam und der Mann verletzt wurde.

Trotz rascher Rettungsmassnahmen der Einsatzkräfte vor Ort verstarb er wenig später im Spital. Bei dem Mann wurde eine Schusswaffe sichergestellt.

Ermittlungen dauern an

Die Arbeiten zur Klärung der genauen Umstände der Ereignisse sind laut der Kantonspolizei nun im Gang. Die Ermittlungen laufen dabei unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland. Mit den polizeilichen Abklärungen sei ein ausserkantonales Polizeikorps beauftragt worden. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN