Busse in der Stadt Zürich werden künftig möglicherweise mit einem Stehtisch ausgestattet sein. Eine am Montag beginnende Testphase der Verkehrsbetriebe Zürich soll Kundenfeedback zu dem neuen Konzept einholen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) starten am kommenden Montag ein neues Projekt: Versuchsweise haben sie in einem Hybrid-Gelenkbus mit der Nummer 454 einen Stehtisch eingebaut und lassen diesen nun für ein Jahr von Passagieren testen.

Laut einer Mitteilung der VBZ fanden sie die Inspiration für das Konzept bei dem schwedischen Nahverkehrsbetrieb Skanetrafiken in Malmö, wo der Tisch bereits serienmässig in die Innenausstattung der Busse integriert wird.

Das hat das Stück zu bieten

Der Tisch bringe einige Vorteile mit sich: Es gebe einen Getränkehalter, eine Gepäckablage sowie eine USB-Ladestation, an der auch Handys aufgeladen werden können. Erfahrungen in Malmö würden zudem zeigen, dass der Stehtisch insgesamt einen höheren Komfort biete, da sich Fahrgäste im Bus dort anlehnen und festhalten können.

Darüber hinaus wirke sich das Stück positiv auf den Passagierfluss aus, da es sich im Fahrzeuginnern befinde und nicht an der Tür, heisst es in der Mitteilung der VBZ weiter.

Feedback direkt am Tisch

Das Ziel der VBZ sei es, durch das neue Projekt Erkenntnisse zur Kundenakzeptanz und zum Nutzerverhalten zu erhalten. Das Feedback der Passagiere wird ausserdem mittels eines QR-Codes direkt am Tisch ermittelt. Ein Einbau von Stehtischen in weiteren Fahrzeugen werde nach der Testphase geprüft. (eee)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.