Das Flüchtlings-Rettungsschiff "Lifeline" darf Richtung Malta steuern um Windschutz zu suchen. Seit fast einer Woche harrt es im Mittelmeer aus.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das deutsche Flüchtlings-Rettungsschiff "Lifeline" darf in Richtung Malta steuern. "Die @MV_LIFELINE darf jetzt in Maltesische Gewässer, um Windschutz zu suchen", twitterte die Dresdner Organisation Mission Lifeline am Mittwoch.

Das Schiff mit etwa 230 Migranten und 17 deutschen Besatzungsmitgliedern ist seit fast einer Woche im Mittelmeer blockiert.

Malta will das Boot nur anlegen lassen, wenn garantiert ist, dass andere EU-Staaten auch Flüchtlinge aufnehmen. Italien, Frankreich, Malta und Portugal hatten sich bereit erklärt. Die Bundesregierung hat sich dazu bisher nicht geäussert.  © dpa