Ein königlicher Diamant aus dem 18. Jahrhundert wird in Genf für weit über fünf Millionen Euro versteigert. Den Höchstpreis der "Sotheby's"-Auktion erzielen indes zwei andere Prachtstücke.

Mehr Panorama-Themen

Der blaue Diamant einer spanischen Königin aus dem 18. Jahrhundert ist am Dienstagabend in Genf für 5,6 Millionen Euro versteigert worden. Damit lag das als "The Blue Farnese" bekannt gewordene Juwel deutlich über dem Schätzpreis von bis zu vier Millionen Euro, wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte.

Ein "Wanderpokal" des europäischen Adels

Der tropfenförmige Diamant mit 6,16 Karat aus dem Besitz der spanischen Königin Elisabeth Farnese (1692-1766) wanderte nach ihrem Tod durch die Königshäuser Europas. Er war jahrhundertelang nur in diesen Kreisen und den jeweiligen Juwelieren der Familien bekannt.

Den höchsten Preis der Versteigerung erzielten zwei klassische weisse Diamanten mit jeweils mehr als 50 Karat. Sie kosteten insgesamt 14,7 Millionen Euro. Ihr gemeinsamer Wert war zuvor auf 12,5 Millionen Euro geschätzt worden. Insgesamt wurden rund 350 Schmuckstücke versteigert.© dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.