Vor zwei Wochen hat sie ihre Familie das letzte Mal gesehen. Seitdem ist Sarah Pfister aus Zürich spurlos verschwunden. Eine Vermisstenmeldung der Polizei und ein Aufruf im Fernsehen führten noch zu keinem Erfolg.

Mehr aktuelle News lesen Sie hier

Am 18. März ist Sarah Pfister aus Zürich verschwunden. Die 36-Jährige wurde zuletzt an ihrem Arbeitsplatz in ihrer Heimatstadt gesehen. Eine Woche nach ihrem Verschwinden veröffentlichte die Stadtpolizei Zürich eine Vermisstenanzeige. Zahlreiche Hinweise führten noch zu keiner konkreten Spur.

"Wir vermissen sie so sehr"

"Es gibt keine neuen Informationen. Sie wird immer noch vermisst", sagte der Zürcher Polizeisprecher Michael Walker gegenüber "20 Minuten". Freunde und Familie der Frau verbreiten weiterhin die Vermisstenmeldung in den sozialen Medien und machen auf Medienbeiträge aufmerksam.

"Trotz zahlreicher Hinweise haben wir Sarah immer noch nicht gefunden", sagte eine gute Freundin "20 Minuten". "Wir vermissen sie so sehr und wollen einfach nur, dass sie nach Hause kommt." Noch hoffe ihr Umfeld, dass Sarah sich nur eine Auszeit genommen habe, so die Freundin. Doch ausschliessen könnten sie nichts mehr. "Unsere Befürchtungen gehen in alle Richtungen."

Hält sich Sarah in Italien auf?

Freunde und Familie vermuten, dass sich die 36-Jährige in Italien aufhalten könnte. Sogar die italienische TV-Sendung "Chi l'ha visto?" beschäftigte sich deshalb mit dem Fall. "Es hat sie aber auch da niemand gesehen", betonte Sarahs Freundin.

Sarah Pfister ist laut Vermisstenanzeige 1,60 Meter gross, hat lange blonde Haare und blaue Augen. Ausser einer schwarzen Fitnessuhr trägt sie keinen Schmuck. Sie ist vermutlich mit einer dunklen Winterjacke und blauen oder schwarzen Turnschuhen sowie einem Basecap bekleidet.

Hinweise über den Aufenthalt von Sarah Pfister werden unter der Telefonnummer 0 444 117 117 oder in einer Polizeidienststelle entgegengenommen. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN