Der Herbst hat noch gar nicht offiziell begonnen und schon sorgt der erste Schnee in den Schweizer Bergen für Chaos. Dort sank die Schneefallgrenze am Freitag erstmals verbreitet auf 2000 Meter. Meteorologen warnen vor rutschigen Pässen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das Wochenende startet mit eisigen Aussichten auf das Wetter: Der erste Schnee hat sich bemerkbar gemacht und das, obwohl es offiziell noch nicht einmal Herbst ist. Bereits am Freitag sorgte ein halber Meter Neuschnee in den Bergen für reichlich Chaos auf den Strassen. Dort ist die Schneefallgrenze zudem verbreitet auf 2000 Meter gesunken.

Neuschnee: Zahlreiche Strassen-Sperrungen

Wie unter anderem der Schweizer Wetterdienst "Meteo News" vermeldet hat, gab es am Freitagmorgen in Andermatt zwischen 1400 und 1500 Metern über Meer eine überzuckerte Dorflandschaft. Oberhalb von 2000 Metern sollen sogar zwischen zehn und 30 Zentimeter Neuschnee gefallen sein, in den Hochalpen liegt teilweise bis zu einem halben Meter.

Aufgrund des Neuschnees mussten zahlreiche Pässe und Strassen gesperrt werden, darunter der Nufenen-, der Susten-, der Furka- und der Grimselpass sowie der San Bernadino.

Warnung vor Erdrutschen

Seit dem späten Donnerstagnachmittag fiel im Tessin kräftiger Starkregen, teilweise kam es zu Gewittern. In Mosogno wurden bis Freitagmorgen ganze 106 Liter pro Quadratmeter gemessen. Darüber hinaus kam es an weiteren Stationen wie zwischen Tessin, Goms, Gotthard und Graubünden zu grossen Regenmengen.

Die Folge: Mehrere Strassen mussten wegen zahlreicher Erdrutsche gesperrt werden. So kam es beispielsweise zwischen Grandvillard und Estavannes FR zu einem Erdrutsch, weshalb der dortige Verkehrsweg bis Freitagabend 18 Uhr geschlossen wurde. Zu weiteren Strassensperrungen kam es in Chamoson – Hameau de Châtelard im Wallis in beiden Fahrtrichtungen sowie bei Ascona zwischen den Tessiner Gemeinden Camedo und Verdasio.

Im Rest der Schweiz bleibt es regnerisch und bewölkt

Auch im Rest der Schweiz sieht es wettertechnisch nicht besonders rosig aus. Über das ganze Wochenende sollen überwiegend herbstliche Bedingungen herrschen: Es bleibt meist bewölkt, vereinzelt kann es auch zu Niederschlägen kommen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 16 Grad. (eee)  © 1&1 Mail & Media / SN