Am Freitag ist es in Bern Bümpliz zu einem Grosseinsatz der Polizei gekommen: In der Nähe einer Tramhaltestelle wurde ein Schuss abgegeben. Ein verletzter Mann flüchtete anschliessend mit der Tram.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Gegen 11.45 Uhr ist am Freitag bei der Berner Kantonspolizei eine Meldung über eine Schussabgabe eingegangen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Dabei wurde ein Mann bei der Haltestelle Bümpliz-Unterführung stadtauswärts verletzt. Nach dem Schuss stieg der Verletzte in die Tram der Linie 8. Auch der Täter entfernte sich nach den Ereignissen von der Haltestelle.

Opfer nicht in Lebensgefahr

Die Kantonspolizei rückte daraufhin mit mehreren Spezialeinheiten aus und fand den am Boden liegenden verletzten Mann laut der Mitteilung an der Waldmannstrasse im Bereich der Tramhaltestelle Tscharnergut.

Der Verletzte wurde durch ein Ambulanzteam betreut und ins Spital gebracht. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Es werden Zeugen gesucht

Die Polizei hat umfassende Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen sei davon auszugehen, dass sich die beteiligten Personen gekannt haben. "Derzeit liegen keine Hinweise vor, wonach Unbeteiligte gefährdet wären", heisst es in der Mitteilung.

Zudem werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN

Tram rammt deutschen Reisebus

Im polnischen Danzig hat sich ein schwerer Busunfall ereignet. Ein deutscher Reisebus ist mit einer Strassenbahn zusammengestossen. Mindestens 13 Menschen, darunter zehn Deutsche, wurden verletzt. © ProSiebenSat.1