Ein Dieb muss sich ab Dienstag vor dem Basler Strafgericht verantworten. Der Mann hatte 2018 kostbare Wertgegenstände aus der Elisabethenkirche in Basel entwendet. Danach feierte er seine Tat im Kirchencafé.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein 33-Jähriger steht ab Dienstag in Basel vor Gericht. Der Grund: Der Mann hatte im Juli 2018 die Elisabethenkirche in Basel ausgeraubt.

Antiquitäten aus Gold und Silber entwendet

Laut "20 min.ch" seien beim Einbruch in die Kirche Gegenstände im Gesamtwert von über 100.000 Franken entwendet worden: zwei Krüge, vier Kelche sowie eine Brotschale und vier Brotteller aus Gold und Silber. Die Gegenstände wurden im 19. Jahrhundert angefertigt, der Wert eines einzelnen Bechers wird auf 30.000 Franken geschätzt. Auch die Geldkassette wurde ausgeräumt. Die gestohlenen Gegenstände sind bis heute unauffindbar.

Die anderen Täter sind noch nicht gefasst

Obwohl der Mann nun allein vor Gericht steht, hat er die Tat wohl nicht ohne Hilfe durchgeführt. Das Haupttor der Kirche wuchteten die Täter mit Werkzeug auf, das sie zuvor einer archäologischen Grabungsstätte entwendet hatten. In der Kirche durchsuchten die Diebe jeden einzelnen Raum, stiessen dabei auf den Tresorschlüssel und gelangten so an die wertvollen Becher und Teller.

Nach dem Diebstahl sollen die Täter sich Zugang zum angrenzenden Kirchencafé verschafft haben, in dem sie mit einer Flasche Martini auf ihren Erfolg anstiessen.

Von den möglichen Mittätern fehlt bisher jede Spur.

Beschuldigter ist bei Einreise ergriffen worden

Der 33-Jährige, der sich nun für Einbruch, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten muss, ist über ein Jahr nach der Tat gefasst worden. Als er im September 2019 in die Schweiz einreiste, lag ein Haftbefehl vor.

Am Dienstag beginnt der Prozess. Dabei wird die Staatsanwaltschaft einen Strafantrag stellen. (sob)  © 1&1 Mail & Media / SN

Baby-Alpaka aus Streichelzoo geklaut

Ein Hotel im Spreewald vermisst ein Baby-Alpaka. Das Tier sei bereits am Samstag aus dem hoteleigenen Streichelzoo verschwunden. Die Hotelinhaber gehen von Diebstahl aus.