Ein Schweizer war am Samstag in Adelboden von einem Stier touchiert worden. Nach einem Sturz wurde der Mann in ein Spital gebracht, wo er am Montag seinen Verletzungen erlag.

Mehr aktuelle News lesen Sie hier

Um kurz nach 8:00 Uhr morgens wurde die Kantonspolizei am Samstag zur Alp Hinderen Bunder in Adelboden gerufen. Die Rettungskräfte fanden einen 74-jährigen Mann vor, der schwere Kopfverletzungen aufwies. Per Helikopter wurde der Mann in ein Spital gebracht, wo er am Montag verstarb, wie aus einer Mitteilung der Berner Kantonspolizei hervorgeht.

Laut ersten Ermittlungen hatte sich der Mann auf einem asphaltierten Vorplatz eines Stalls und in unmittelbarer Nähe eines Stiers aufgehalten. Aus noch zu klärenden Gründen sei es mutmasslich zu einem Kontakt zwischen dem Stier und dem Mann gekommen, erklärt die Kantonspolizei.

Stier zeigte kein aggressives Verhalten

Der Mann stürzte und zog sich dabei offenbar die Kopfverletzungen zu. Die Polizei behandelt den Fall deshalb als Unfallgeschehen. Weitere Ermittlungen, insbesondere zum genauen Hergang und den Umständen der Ereignisse, seien unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland aber im Gang.

Auf Nachfrage von "20 Minuten" erklärt die Kantonspolizei zudem, dass der Stier weiterhin auf der Adelbodner Weide lebe. "Nach aktuellen Abklärungen, gibt es keine Hinweise darauf, dass das Tier sich gegenüber dem Mann aggressiv verhalten hat", so Mediensprecher Dominik Jäggi. Der Stier habe den Mann nur leicht gestossen, worauf dieser hart auf den Boden gefallen sei. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN