• Deutschland, Frankreich und Italien wollen erst im neuen Jahr in die Skisaison starten.
  • Österreich und die Schweiz stellen sich quer und plädieren für eine Öffnung der Skigebiete über die Feiertage.
  • Bundesrat Alain Berset will dem einen Riegel vorschieben.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Schnee ist derzeit noch Mangelware, die Schneekanonen stehen aber schon mal parat. Doch viele Alpenanrainer sehen dem Corona-Winter mit Bangen entgegen. Während sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel um eine Schliessung der europäischen Skigebiete bemüht, will man in der Schweiz an einem pünktlichen Saisonstart festhalten. Dort könnten die Skigebiete geöffnet bleiben, solange sie strenge Sicherheitsvorkehrungen zur Begrenzung der Ausbreitung des Coronavirus getroffen haben, sagte Gesundheitsminister Alain Berset.

Bergbahnen-Betreiber: 40 Prozent Auslastung ist zu wenig

Der Plan laut "SonntagsZeitung": Zwischen Weihnachten und Neujahr sollen zwei Drittel der Durchschnittsbesucher der letzten fünf Jahre in einem Skigebiet erlaubt werden. Zu wenig - finden die Betreiber der Bergbahnen. Einer von ihnen, Marcus Gschwend von den Bergbahnen Graubünden, wird von der Zeitung zitiert: Sollte zu all dem noch schlechtes Wetter kommen, sei mit "gerade mal 40 Prozent des Maximalwerts" zu rechnen.

Auch in Italien macht sich Widerstand breit: Nachdem Ministerpräsident Giuseppe Conte den Vorschlag gemacht hatte, Skigebiete mindestens bis zum 10. Januar geschlossen zu halten, appellieren sechs Regionen, darunter Südtirol, an die Regierung in Rom. Der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia schliesst sich dem Protest an und sagte "Corriere della Sera": Man könne das Skifahren nicht im italienischen Südtirol verbieten, es aber im österreichischen Kärnten erlauben.

Sebastian Kurz will Wintersport um jeden Preis

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz betonte auf einer Pressekonferenz in Wien: Öffnungsschritte in allen Bereichen, darunter der Sport, würden von den Staaten unterschiedlich gehandhabt. "Das hängt immer mit den Infektionszahlen zusammen, und zwar den Infektionszahlen bei uns in Österreich." Dass es internationale Abstimmungen dazu gebe, sei "übertrieben", sagte der Kanzler. Bedingt durch die hohen Infektionszahlen herrscht in Österreich derzeit ein Lockdown, der den Traum vom Skifahren bis zum 6. Dezember ohnehin platzen lässt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Geschichte des Skifahrens

Die Geschichte des Skifahrens

Das Skifahren hat einen weiten Weg hinter sich: von einer Überlebenstaktik in der Steinzeit zum sportlichen Erholungsurlaub. Der erste Skilift in Deutschland wurde 1908 im Schwarzwald eröffnet.