Schlechte Noten für zwei Schweizer Flughäfen: Genf und Zürich schneiden in einer neuen Studie in Sachen Verspätungen schlecht ab. Am Zürich Airport ist sogar jeder vierte Flug unpünktlich.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Besonders zur Urlaubszeit sind Wartezeiten am Flughafen ärgerlich. Das Fluggastrechte-Portal "Airhelp" hat eine neue Studie veröffentlicht, die die Pünktlichkeitswerte der 20 grössten Flughäfen in der Schweiz, Österreich und Deutschland aufzeigen. Die Zahlen werfen kein gutes Licht auf die Airports in Zürich und Genf.

Nur ein deutscher Flughafen ist noch schlechter

Der grösste Schweizer Flughafen weist im Gesamtvergleich die zweitschlechtesten Pünktlichkeitswerte auf –-nur der Frankfurter Flughafen schnitt noch schlechter ab. Weit vorne unter den Verspätungs-"Gewinnern" rangiert auch der Flughafen Genf (Platz 5).

Laut Studie sind in Zürich von rund 59.700 Flügen 16.330 verspätet gestartet oder gar ausgefallen. Das entspricht einem Anteil von 27,4 Prozent. In Genf seien insgesamt 24 Prozent aller Flüge verspätet gewesen. Zum Vergleich: Mit einem Anteil von 30 Prozent war knapp jeder dritte Frankfurter Flug unpünktlich.

Wo kommt man pünktlich an?

Dagegen konnte der Flughafen Dortmund punkten: Dort flogen nur 10 Prozent aller Flüge ausserplanmässig. Auch der Flughafen Leipzig schnitt mit 14,5 Prozent verspäteter Flüge passabel ab.

Der Flughafen Zürich hat sich selbst zum Ziel gesetzt, dass 80 Prozent der Flüge mit einer Verzögerung von maximal 15 Minuten starten können. "Die Verspätungen sind aber leider immer noch zahlreicher als die Zielvorstellung", sagte Kommunikationschefin Sonja Zöchling gegenüber der Nachrichtenagentur "Keystone-SDA". Die Sprecherin führt dies auf Faktoren wie Personalmangel und die Wetteranfälligkeit des Flughafens zurück.

Zürich als Drehkreuz

Zöchling betonte zudem die mangelnde Vergleichbarkeit der Airports: "Bei den Flughäfen mit den positivsten Pünktlichkeitswerten handelt es sich fast ausschliesslich um Flughäfen mit Punkt-zu-Punkt-Verkehr", erklärte sie. Diese hätten im Gegensatz zu den Drehkreuzen Zürich oder Frankfurt fast keine Umsteigepassagiere und demzufolge auch keine Rotationsverspätungen.

Die Zahlen der Studie basieren auf den Pünktlichkeitswerten der Flughäfen im ersten Halbjahr 2019. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN