In Bern ist offenbar ein Tierquäler unterwegs. Mit einem Luftgewehr sind bereits mehrere Katzen verletzt worden, doch vom Täter fehlt jede Spur.

Weitere aktuelle Themen finden Sie hier

In Bümpliz-Nord scheint ein Katzen-Hasser unterwegs zu sein. Es sind bereits bei mehreren Tieren Luftgewehrprojektile im Körper gefunden worden. Eine betroffene Katzenhalterin erzählt "20 Minuten": "Ein Teil des Projektils schaute sogar noch aus der Wunde heraus".

"Echt schlimm"

Ihr Tier hat die grausame Attacke überlebt, da das Projektil in der äusseren Hautschicht stecken blieb. Es ist nicht der erste Vorfall in dieser Gegend. Bereits im Februar gab es laut "20 Minuten" ein Tier mit derlei Verletzungen.

Angriff hinterlässt Spuren

"Die Vorstellung, dass es jemand auf unschuldige Tiere abgesehen hat, ist echt schlimm", sagt die betroffene Katzenhalterin. Sie habe Angst um ihre Lieblinge und habe lange überlegt, ob sie sie wieder ins Freie lassen soll. Die verletzte Katze gehe zwar wieder hinaus, sei aber "sehr anhänglich".

Ob es sich bei dem Katzen-Jäger um eine oder mehrere Personen handelt, ist unklar. Es fehlt bisher jede Spur. (cam)  © 1&1 Mail & Media / SN