In der Gemeinde Emmenbrücke im Kanton Luzern hat sich ein grausames Verbrechen zugetragen. Eine Frau wurde dort durch mehrere Stichverletzungen getötet. Der mutmassliche Täter wurde bereits gefasst.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Donnerstagnachmittag ist es in Emmenbrücke im Kanton Luzern zu einem tödlichen Angriff auf eine Frau gekommen. Wie die Luzerner Polizei in einer Pressemitteilung meldet, wurde die Frau tot in einer Wohnung aufgefunden, der Leichnam wies demnach "Schnitt- und Stichverletzungen" auf.

Der mutmassliche Täter rief selbst bei der Polizei an

Der mutmassliche Täter habe die Polizei selbst über das Verbrechen informiert. So sei am 2. April um 13:06 Uhr ein Anruf von einem jungen Mann bei der Polizei eingegangen, der angab, "in einer Wohnung an der Oberhofmatte in Emmenbrücke soeben eine Person tödlich verletzt" zu haben.

Hierbei handelt es sich laut Polizei um einen 20-Jährigen, der durch einen Grosseinsatz am Tatort festgenommen werden konnte. In welchem Verhältnis der Mann zum Opfer stand und warum es zu der Tat kam, ist derzeit noch Inhalt der Ermittlungen, heisst es weiter. Diese führt die Staatsanwaltschaft Sursee. (stk)  © 1&1 Mail & Media / SN

Polizei warnt vor Betrügern in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise schürt bei vielen Menschen Angst und genau das nutzen jetzt Kriminelle aus. Niedersachsens Landeskriminalamt warnt vor Fake-Shops, falschen Polizisten und verkleideten Mitarbeitern der Gesundheitsämter.