Die tragische Familiengeschichte der Kennedys

Am 25. November wäre John F. Kennedy, Jr. 60 Jahre alt geworden. Er kam bei einem Flugzeugabsturz 1999 ums Leben. Tragödien haben die Kennedys wie keine zweite Familie heimgesucht. Das ist die traurige Familiengeschichte. © 1&1 Mail & Media/spot on news

John F. Kennedy, Jr. (li.) war das dritte Kind des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy (re.) und seiner Frau Jackie. Schon früh hatte er mit Schicksalsschlägen zu kämpfen. Seine ältere Schwester Arabella wurde tot geboren, sein jüngerer Bruder Patrick starb bereits zwei Tage nach seiner Geburt.
Wenig später musste John F. Kennedy, Jr. dann Abschied von seinem Vater nehmen. Am Tag seines dritten Geburtstags fand die Beerdigung von John F. Kennedy statt, dem 35. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Auf einer Wahlkampfreise im November 1963 wurde er Opfer eines Attentats, bei dem er erschossen wurde.
Kennedy war zwar nur von 1961 bis 1963 US-Präsident, in seine Amtszeit fielen jedoch grosse historische Ereignisse wie die Hochphase des Kalten Krieges, die Kubakrise oder der Bau der Berliner Mauer. Bei seinem Besuch 1963 in West-Berlin sagte er den berühmten Satz: "Ich bin ein Berliner."
John F. Kennedy wurde am 22. November 1963 bei einer Fahrt im offenen Wagen durch Dallas ermordet. Bei der Trauerfeier drei Tage später nahmen Schätzungen zufolge etwa eine Million Menschen teil.
Der drei Jahre alte John F. Kennedy, Jr. nahm mit einer besonderen Geste Abschied von seinem Vater: Er salutierte vor dem Sarg. Der Fotograf Stan Stearns hielt den Moment mit seiner Kamera fest und das Bild ging daraufhin um die Welt.
Ein Jahr später hatte Edward Kennedy (hier mit seiner ersten Frau Joan), der jüngste Bruder von JFK, Glück im Unglück. Er entging bei einem Flugzeugunglück nur knapp dem Tod. Fünf Jahre später verursachte er einen Autounfall, bei dem er wiederum nur knapp überlebte. Edward Kennedy, der 47 Jahre lang US-Senator in Massachusetts war, starb 2009 an Krebs, er wurde 77 Jahre alt.
Als John F. Kennedy, Jr. sieben Jahre alt war, ereignete sich der nächste Todesfall in der Familie. Sein Onkel Robert F. Kennedy kandidierte 1968 für die Präsidentschaft. Bei einer Dankesrede nach der gewonnenen Vorwahl in Kalifornien (Bild) fiel er ähnlich seinem Bruder ebenfalls einem Attentat zum Opfer. Er wurde kurz nach seiner Rede in einem Hotel in Los Angeles angeschossen, damit lebensgefährlich verletzt und starb kurze Zeit später im Krankenhaus.
Robert Francis Kennedy, von den US-Amerikanern oft schlicht "Bobby" genannt, war Senator von New York. Sein Tod lähmte das Land. Er hatte zwar nicht den Charme seines Bruders, aber zeigte stets seine verbissene Intensität im Job. So war er Justizminister unter JFK.
1984 starb Robert F. Kennedys Sohn David A. Kennedy. Er war das vierte der insgesamt elf Kinder von Robert Kennedy. David starb im Alter von 28 Jahren an einer Drogen-Überdosis, bestehend aus Kokain, Demerol und Mellaril.
Trotz der vielen Schicksalsschläge in seiner Familie war das Leben von JFK Jr. von Erfolg gekrönt: Er wurde Anwalt und arbeitete bis 1993 bei der Staatsanwaltschaft New York. 1988 wurde ihm ausserdem eine besondere Ehre zuteil: Das "People"-Magazin kürte ihn zum "Sexiest Man Alive".
Ein weiterer Schicksalsschlag ereilte JFK Jr., als im Mai 1994 seine Mutter Jackie starb. Sie war zuvor an einem Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt. Jackie O., wie man Jacqueline Kennedy Onassis während ihrer zweiten Ehe mit Reeder Aristoteles Onassis auch nannte, wurde 64 Jahre alt.
Nach dem Tod von Jackie O. orientierte sich John F. Kennedy, Jr. (hier mit TV-Moderator Jay Leno) beruflich um und wurde Herausgeber eines Polit-Magazins. Die Zeitschrift mit dem Titel "George" war jedoch nicht besonders erfolgreich.
1997 starb ein weiterer Sohn von Robert F. Kennedy. Michael LeMoyne Kennedy (auf dem Bild mit seiner Mutter Ethel) kam bei einem Skiunfall ums Leben. Zuvor geriet er in die Schlagzeilen, weil er eine Affäre mit einer minderjährigen Babysitterin seiner Kinder hatte.
Am 16. Juli 1999 war John F. Kennedy, Jr. mit seiner Frau Carolyn und deren Schwester Lauren unterwegs zur Hochzeit seiner Cousine Rory Kennedy. Er steuerte das Flugzeug von New Jersey Richtung Massachusetts, doch kurz vor der Insel Martha’s Vineyard stürzte die Piper Saratoga ab. Alle drei Insassen kamen dabei ums Leben.
Die drei fanden ihre letzte Ruhestätte im Meer: Am 22. Juli wurden sie nach einer Zeremonie an Bord des Schiffs USS Briscoe auf See beigesetzt. Damit ereilte JFK Jr. ein ähnlich früher Tod wie sein Vater. John-John starb im Alter von 38 Jahren, JFK wurde 46 Jahre alt.
2019 ereignete sich ein weiteres Unglück in der Familie Kennedy: Saoirse Kennedy Hill, die Enkelin von Robert F. Kennedy, starb im Alter von 22 Jahren. Saoirse war die Tochter von Courtney Kennedy Hill, eines von elf Kindern von Robert F. Kennedy, und seiner Frau, der Menschenrechtsaktivistin Ethel Kennedy (Bild). "Die Welt ist heute ein kleines bisschen weniger schön. Sie erleuchtete unser Leben mit ihrer Liebe, ihrem schallenden Lachen und ihrer grosszügigen Art", sagte Ethel.
Wenige Monate später war die Todesursache bekannt. Saoirse Kennedy Hill starb an einer versehentlich eingenommenen Überdosis. Sie hatte einen tödlichen Mix aus Methadon, Alkohol und verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten im Blut. Familie und Freunde trauerten bei ihrer Beerdigung um die 22-Jährige.
2020 dann die nächste Tragödie: Eine weitere Enkelin von John F. Kennedy kam ums Leben. Maeve Kennedy McKean ertrank gemeinsam mit ihrem Sohn bei einem Kanu-Unfall. Sie war nur 40 Jahre, ihr Sohn Gideon acht Jahre alt geworden. Die beiden wollten angeblich mit einem Kanu einen abgetriebenen Ball aus dem Wasser holen und kehrten nie zu ihrem Haus am Ufer zurück.
Caroline Kennedy ist das einzige Kind von John F. Kennedy und seiner Frau Jacky, das heute noch lebt. Die Autorin und Diplomatin ist seit 1986 verheiratet und hat die drei Kinder Rose, Tatiana und John.
John Bouvier Kennedy "Jack" Schlossberg, wie Caroline Kennedys Sohn mit vollem Namen heisst, ist der einzig verbliebene männliche Nachfahre und Enkel des legendären Präsidenten JFK. Er tritt in die Fussstapfen seines berühmten Onkels John F. Kennedy, Jr. Die beiden sehen sich nicht nur sehr ähnlich, auch beruflich zieht es Jack in die gleiche Richtung: Er studiert an der Harvard Law School.