Weltweite Proteste nach Tod von George Floyd

Am 25. Mai kam der US-Amerikaner George Floyd in Minneapolis durch Polizeigewalt ums Leben. Seitdem geht eine Welle der Entrüstung durchs Land und um die ganze Welt. Vielerorts finden grössere und kleinere Protestaktionen und Demonstrationen statt.

Nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt protestieren Menschen wegen des Todes des US-Amerikaners George Floyd. Sie protestieren unter anderem gegen Rassismus und Polizeigewalt. Auch am Londoner Trafalgar Square haben sich Demonstranten versammelt und knien nieder.
In der australischen Hauptstadt Canberra gedachten Menschen nicht nur des Todes von George Floyd, sondern auch der in Gefangenschaft verstorbenen Aborigines.
In Washington, D.C. in den USA trotzten zahlreiche Demonstranten dem Regen.
Bereits am Mittwoch hatten sich zahlreiche Menschen in Washington, D.C. zum Protest versammelt. Dazu legten sich viele von ihnen auf der Pennsylvania Avenue auf den Boden.
Auf den Boden legten sich auch diese Demonstranten in West Newton im US-Bundesstaat Massachusetts. Damit wird ebenso George Floyd gedacht, der ebenfalls minutenlang auf dem Boden hatte ausharren müssen. Ein Polizist hatte ihm dabei sein Knie in den Nacken gedrückt.
Ebenfalls in Washington, D.C. stellte sich diese Demonstrantin einer Reihe US-Soldaten entgegen.
Bereits Ende Mai waren in Berlin vor dem Brandenburger Tor einige Demonstranten zusammengekommen. Dabei hielt eine von ihnen ein Banner mit den Namen von Opfern von Polizeigewalt in die Höhe.
Zahlreiche Proteste fanden und finden auch in New York City in den USA statt. So zogen unter anderem auch Mitglieder der afroamerikanischen Bruderschaft "Alpha Phi Alpha" über die Brooklyn Bridge.
Auch dieses Mädchen protestiert und hält im New Yorker Stadtteil Manhattan ein Schild mit der Aufschrift "Stop the Racism" (Stoppt den Rassismus) in den Händen.
Im New Yorker Stadtbezirk Brooklyn kam am Donnerstag eine grosse Gruppe Demonstrierender zusammen. Sie hatten sich bei einer Pressekonferenz versammelt.
Auch in Merrick im Bundesstaat New York sind zahlreiche Menschen zusammengekommen.