Seit Montag hat die zweite Hitzewelle in diesem Jahr die Schweiz fest im Griff. Am Freitag wird es noch einmal richtig heiss, ab Samstag soll es jedoch eine deutliche Abkühlung geben, denn das Hoch Yvonne wandert weiter nach Skandinavien.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Freitag ist es noch einmal richtig sonnig, es werden Höchstwerte von 32 bis zu 35 Grad erwartet. Allmählich zieht das Hoch Yvonne laut "srf.ch" jedoch Richtung Skandinavien weiter. Am Nachmittag nehmen Schleier- und Quellwolken vor allem an den Bergen zu. In den Alpen steigt das Schauerrisiko.

Gewitter und kräftige Schauer

Das Gewitterrisiko steigt zunächst in den Alpen, später am Abend auch im Flachland. Am Samstag kommt es dann voraussichtlich zu einigen Schauern und teils heftigen Gewittern. In den Bergen gibt es jedoch auch längere sonnige Abschnitte. Die Höchstwerte liegen bei schwülwarmen 25 bis 29 Grad.

Auch am Sonntag bleibt es bewölkt und es kann zu teils kräftigem Regen kommen. Die Temperaturen kühlen weiter ab, es werden höchstens 20 bis 24 Grad erwartet.

Am Montag wieder Sonnenschein

Das Wetter beruhigt sich erst am Montag wieder. Im Norden werden sich zunächst noch Wolkenreste zeigen und kleinere Schauer erwartet. Trotz Quellwolken scheint über längere Abschnitte jedoch wieder die Sonne.

Am Alpennordhang liegen die Temperaturen bei rund 25 Grad, im Süden bei 28 Grad. (tae)  © 1&1 Mail & Media / SN

Schutz bei Gewitter: Wie Sie sich vor Blitzen schützen

Gewitter entfesseln gewaltige Naturkräfte, Blitze setzen zerstörerische Energien frei, die auch für Menschen gefährlich werden können. Doch man kann sich vor der Gefahr schützen. Die wichtigen Verhaltensregeln im Überblick.