In der Nacht auf Dienstag hat ein starkes Unwetter für Schäden auf den Strassen und Schienen gesorgt. Zudem beeinträchtigen Hochwasser und Erdrutsche den Verkehr.

Mehr Wetter-News finden Sie hier

In der Schweiz ist es in der Nacht auf Dienstag zu heftigen Unwettern mit Starkregen und extremen Gewittern gekommen. Durch die hohen Niederschlagsmengen kam es sowohl im Strassen- als auch im Schienenverkehr zu diversen Einschränkungen.

Wegen eines Erdrutsches war etwa die Bahnstrecke zwischen Erstfeld und Göschenen im Kanton Uri unterbrochen, wie die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) meldeten. Eine weitere Streckensperrung im Kanton Uri herrschte laut SBB zwischen Amsteg und Gurtnellen. Ein Bach habe hier die Gleise überflutet.

Auch der Strassenverkehr hatte unter den Folgen des Unwetters zu leiden. Wie TCS Verkehr in der Nacht via Twitter mitteilte, musste die A2 am Gotthardtunnel zwischen der Verzweigung Altdorf und Amsteg in beiden Richtungen gesperrt werden. Grund dafür war Hochwasser. Seit fünf Uhr in der Früh ist die Strecke wieder befahrbar.

Unwetterwarnstufe wurde erhöht

Besonders der Kanton Graubünden sowie die Gebiete in der Romandie und der Zentralschweiz waren von dem Unwetter betroffen. Der Wetterdienst "MeteoSchweiz" erhöhte die Unwetterwarnstufe für Gamsen im Kanton Wallis auf Orange, in der Region Chur (GR) sogar auf Stufe Rot.

Die Anwohner sollten mit grossen Hagel- und Niederschlagsmengen sowie mit Sturmböen rechnen. Darüber hinaus herrschte eine hohe Blitzaktivität.

Die Reuss sorge ausserdem für eine verschärfte Hochwassergefahr im Kanton Uri. Da der Pegel den Grenzwert überschritten hatte, mussten die zuständigen Kantonspolizeistellen entsprechende Massnahmen einleiten.

Ab Mittwochmittag soll das Wetter wieder freundlicher werden. Die Temperaturen im Norden sollen ab Donnerstag die 20-Grad-Marke erreichen. (eee)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.