Das Sturmtief "Stina" zieht derzeit über die Schweiz. Bis jetzt brachte es eine grosse Regenmenge, einen starken Südwestwind und milde Temperaturen mit sich. Die derzeitige Wetterlage lässt vor allem eine Hoffnung schwinden: Die Chance auf weisse Weihnacht.

Mehr aktuelle News lesen Sie hier

Die erwarteten Auswirkungen haben sich bewahrheitet: Sturmtief "Stina" hat insbesondere für starke Winde im ganzen Land gesorgt. Im Flachland kommt es heute zu Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h, wie der Wetterdienst "MeteoNews" berichtet.

Auf den Berggipfeln konnten schon jetzt Orkanböen von 141 km/h (auf dem Pilatius) gemessen werden. Auf dem Säntis wurden 139 km/h, auf dem Moléson 128 km/h als Spitzen erreicht. Die Wetterlage hält weiter an, wie "MeteoNews" in Aussicht stellt.

Wind und Regen bleiben

In der Nacht zu Samstag bleibt es bei viel Wind, der erst am Sonntag etwas nachlässt. Anhaltender Regen wird die Gefahr für Aquaplaning weiter erhöhen. Die sehr milden und wechselnd feuchten Luftmassen sorgen für milde Temperaturen, im Flachland können sie sogar zweistellig werden (9 bis 12 Grad).

Damit steigt auch die Schneefallgrenze auf 1.500 bis 2.000 Metern über Meer – ein besinnliches Fest mit weissen Flocken rückt im Flachland damit in weite Ferne. (jom)  © 1&1 Mail & Media / SN