Autofahrer und Zugreisende müssen weiterhin starke Nerven beweisen. Wegen des Wetter-Chaos war die A12 mehrere Stunden gesperrt und auch Bahnverbindungen fallen aus.

Mehr Nachrichten finden Sie hier

Wegen starker Schnee- und Regenfälle ist in der Schweiz nach wie vor nicht an normale Verkehrsbedingungen zu denken.

In der Nacht von Freitag auf Samstag musste die A12 zwischen Châtel-St-Denis FR und Vevey VD sogar für mehrere Stunden gesperrt werden, um sie überhaupt wieder befahrbar zu machen.

Erst gegen Mitternacht habe man die Strecke wieder freigeben können, zitiert die Seite "Blick.ch" eine Medienmitteilung der Kantonspolizei Freiburg. Des Weiteren warnen die Einsatzkräfte vor umstürzenden Bäumen, die dem immensen Gewicht der Schneemassen nicht mehr standhalten können.

Auch die Bahn versagt

Doch nicht nur Autofahrern setzen die widrigen Wetterverhältnisse zu. Im Engadin mussten Samstagmorgen mehrere Strecken der Rhätischen Bahn (RhB) gesperrt werden, etwa die Berninalinie. Zudem kommt es teils zu massiven Verspätungen.

Ersatzbusse können ebenfalls nicht verkehren, dafür seien die Strassenverhältnisse zu gefährlich, berichtet "20min.ch". (stk)  © 1&1 Mail & Media / SN

Saas-Fee: Riesige Lawine nahe des Schweizer Ski-Ortes kontrolliert gesprengt

Spektakuläre Bilder aus Saas-Fee! Eine gigantische Lawine rauscht auf den Schweizer Ski-Ort zu. Gefahr für Anwohner und Touristen besteht aber zum Glück nicht, denn die Lawine wurde kontrolliert gesprengt.