Nach "Sabine" folgt nun der nächste Sturm: "Tomris". Das Sturmtief ist momentan über Irland und zieht in Richtung Schweiz. Am Abend kann es deshalb Windböen mit bis zu 120 km/h geben.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Sturmtief "Sabine" hat für Chaos in der Schweiz gesorgt. Nach einer kurzen Verschnaufpause zieht im Laufe des Tages nun die "kleine Schwester", Sturmtief "Tomris", in die Schweiz.

Sturmtief "Tomris" wird Donnerstagabend erwartet

Laut "MeteoNews" werde das Sturmtief am Donnerstagabend die Schweiz erreichen. Momentan befinde sich "Tomris" noch über Irland. Der Sturm fällt nun wohl doch stärker aus als zunächst erwartet. Am Mittwoch rechnete der Nachrichtendienst noch mit Böen zwischen 70 und 90 km/h im Flachland, heute werden die Windgeschwindigkeiten auf bis zu 100 km/h geschätzt. Zudem kann es gebietsweise regnen.

In den Bergen kann es am Abend zu Orkanböen mit bis zu 120 km/h kommen.

"Tomris" ist schwächer als "Sabine"

Zwar bringe das anrollende Sturmtief starken Wind mit sich, es werde jedoch "deutlich schwächer sein als Sturm 'Sabine'", schreibt "MeteoNews". Aktuell herrscht Warnstufe 3.

"Sabines" Spitzenböe in der Schweiz war 202 km/h stark. Durch die Orkanböen wurden zahlreiche Bäume entwurzelt, wodurch es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Tausende Häuser wurden beschädigt, Versicherungen rechnen mit Schäden in Millionenhöhe. Ein Mensch kam ums Leben, drei wurden schwer verletzt, berichtete unter anderem das "SRF". (sob)  © 1&1 Mail & Media / SN

Sturmtief "Sabine" bringt Boeing 747 in Rekordzeit über den Atlantik

Das Orkantief "Sabine" hat einer Boeing 747 von British Airways einen Rekordflug beschert. Den Flug von New York nach London legte die Maschine so schnell zurück wie keine Maschine ähnlicher Bauart zuvor. (Teaserbild: imago images/ZUMA Press)