Die heftigen Regengüsse in Vorarlberg haben am Freitag ein Todesopfer gefordert. Ein dreijähriger Bub ist nach einem Sturz in die Hochwasser führende Nafla ums Leben gekommen.

Bestürzung und Trauer in Feldkirch-Altenstadt in Vorarlberg: ein kleiner Bub ist Freitagmittag in den Wasserfluten der Nafla gestorben.

Gefahr ist noch nicht gebannt, Feuerwehr errichtet Schutzsysteme.

Der Dreijährige war mit seiner Mutter und seinen drei Geschwister unterwegs und dürfte auf dem nassen Untergrund ausgerutscht und auf Höhe des Gasthauses "Stern" in den Bach gefallen sein, wie die Landespolizei Vorarlberg berichtet. Die Wassermassen rissen das Kind etwa drei Kilometer weit mit.

Im Bereich des Gasthauses "Weisses Kreuz" gelang es schliesslich einem Polizisten, den bewusstlosen Buben aus dem Wasser zu ziehen. Zwei weitere Polizisten begannen unverzüglich bis zum Eintreffen des Notarztes mit der Reanimierung.

Der Bub wurde schliesslich mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Feldkirch geflogen, wo er um 13.45 Uhr verstarb. (af)