• Tief "Ferdinand" sorgt am Freitag in der Schweiz für heftige Unwetter.
  • Die Wetterzentrale des Bundes hat die Warnstufe 3 herausgegeben.
  • Ab Nachmittag ist vielerorts mit starken Gewittern, Regen, Hagel und Sturmböen zu rechnen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Schweiz erwartet am Freitag (30. Juli) die nächste Unwetterwelle. Tief Ferdinand bringt zum Beginn des Wochenendes starke Gewitter mit - Hagel, Starkregen und Sturmböen inklusive.

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie hat für die gesamte Alpennordseite und das Wallis die Gewitterwarnstufe 3 ausgerufen. Für die betroffenen Gebiete gilt eine "erhebliche Gefahr", auch mit einer hohen Blitzaktivität ist zu rechnen.

"MeteoNews" schreibt derweil auf Twitter: "Morgen Freitag bilden sich auf der Vorderseite von Tief 'Ferdinand' am Nachmittag teils heftige Gewitter! Starkregen, Hagel und Sturmböen sind zu erwarten." Am Vormittag soll es demnach aber vorerst noch freundlich bleiben. Es herrschen 24 bis 27 Grad.

Ab 15:30 Uhr ist laut "MeteoNews" mit den ersten Gewittern zu rechnen. Tief "Ferdinand" trifft die Schweiz von Westen und zieht dann über das ganze Land. Ersten Prognosen zufolge wird es vor allem das Mittelland sowie die Region rund um den Zürichsee treffen. In Zürich gibt es eine erhöhte Hagelwahrscheinlichkeit, die bis 19:30 Uhr auf mehr als 90 Prozent steigt. Die Hagelkörner könnten dann bis zu vier Zentimeter gross werden. Gegen 23:00 Uhr soll sich die Wetterlage wieder beruhigen.

Das Wetter am Wochenende in der Schweiz

Auch am Wochenende bleibt es wechselhaft. Laut "SRF Meteo" ist es am Samstag (31. Juli) nur zeitweise sonnig und wechselnd bewölkt. Es kommen immer wieder Schauer und Gewitter auf, allerdings nicht so heftig wie am Freitag. Das Thermometer steigt auf 24 bis 27 Grad.

Am Sonntag (1. August) setzt verbreitet Regen ein. Am Nachmittag gibt es aus Westen kurze, sonnige Phasen. Stellenweise kommt es aber zu Platzregen und Gewittern. Zudem bleibt es mit 18 bis 20 Grad relativ kühl.  © 1&1 Mail & Media/spot on news