In den kommenden Tagen muss sich die Schweiz auf sehr wechselhaftes Wetter einstellen. Nach einem Föhnsturm samt Sahara-Sand folgt ab Donnerstag der Temperatursturz.

Mehr aktuelle Nachrichten gibt es hier

Die Arbeitswoche nach Ostern hat sehr wechselhaftes Wetter im Gepäck. Dafür sorgt zunächst ein Föhnsturm, der laut "Meteonews" noch bis Donnerstag den Alpenbereich fest im Griff haben wird.

Durch die Strömungsrichtung wird zudem in Nordafrika aufgewirbelter Sahara-Sand die Schweiz erreichen, der für eine verdichtete Wolkendecke sorgt. Es wird angenommen, dass der Föhnsturm am Donnerstag seinen Höhepunkt erreicht, Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h seien möglich.

Es folgt die Kälte

Zum Wochenende soll sich die Föhnwärme dann verabschieden. Sind bis Donnerstag noch Temperaturen bis 25 Grad möglich, ist danach erst einmal wieder Jackenwetter angesagt.

Dann wird aus dem Westen eine Kaltfront erwartet, die neben kräftigen Temperaturstürzen auch Regengüsse mit sich bringt. Bis zu zehn Grad kann es kälter werden, dementsprechend sinkt die Schneefallgrenze unter 1.500 Meter. (stk)  © 1&1 Mail & Media / SN