Nach einem Wochenende mit traumhaftem Wetter startet auch die Woche mit viel Sonnenschein und heissen Temperaturen. Zur Wochenmitte muss allerdings mit Gewitter gerechnet werden.

Mehr aktuelle News lesen Sie hier

Der Ausläufer des Azorenhochs "Zebedäus" sorgt in der Schweiz für erneutes Badewetter. "Heiss und viel, viel Sonnenschein", kündigte "SRF Meteo" für diesen Montag an. Bis zum Nachmittag können die Temperaturen auf bis zu 32 Grad steigen. Vereinzelte Schleier- und Quellwolken bleiben harmlos.

Gewitterrisiko steigt

Auch der Dienstag startet laut dem Wetterdienst "Meteocentrale" schön. Am Nachmittag muss vor allem in der Alpenregion mit ersten Schauern und Gewitter gerechnet werden, die abends und in der Nacht auch ins zentrale und östliche Mittelland ziehen. Die Temperaturen klettern auf 23 (St. Gallen) bis 31 Grad (Genf).

Am Mittwoch steigt das Schauer- und Gewitterrisiko ab dem Mittag, nur am Nordrand soll es trocken bleiben. Am Abend beruhigt sich das Wetter. Im Norden werden bis zu 28 Grad (Basel), im Süden bis zu 30 Grad (Stabio) erwartet.

Der Donnerstag soll trocken bleiben und verspricht heiteres Wetter, nur im Süden können Gewitter auftreten (23 bis 31 Grad). Der Freitag wird mit 24 bis 26 Grad schwül, ab dem Mittag breiten sich über die gesamte Schweiz Gewitter aus. Das Wochenende wird wechselhaft, im Norden sinken die Temperaturen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Schwimm-Mythen im Check: Darauf sollten Sie beim Baden achten

Darf man vor dem Baden etwas essen? Kann man im Wasser einen Sonnenbrand bekommen? Die gängigsten Badethesen im Faktencheck.