World Press Photo 2018: Der Gewinner und die anderen Nominierten

Kommentare180

Die "World Press Photo Foundation" ist eine gemeinnützige Organisation, die jedes Jahr die besten Pressefotos des Jahres sucht. Nun hat sie das World Press Photo 2019 gekürt. Wir zeigen einige der Sieger-Bilder. (thp/dag/mar)

Neben dem nun festgelegten Sieger wurden fünf weitere Bilder für das "World Press Photo Of The Year" 2019 nominiert. Dazu gehört dieses Bild des Fotografen Mohammed Badra. Es zeigt Verwundete in der Nähe von Damaskus nach dem mutmasslichen Einsatz von Giftgas durch Assads Streitkräfte am 25. Februar 2018 in Ost-Ghouta.
Das Bild mit dem Titel "Almajiri Boy" von Marco Gualazzini stand ebenfalls für den Hauptpreis zur Wahl. Ein Waisenkind läuft im Tschad an einer Wand entlang. Darauf sind Zeichnungen von Raketenwerfern zu sehen. Die Terrorgruppe Boko Haram ist in der Gegend aktiv, die von politischen Unruhen, Umweltkatastrophen und Hungersnöten geplagt wird.
Yorladis ist zum sechsten Mal schwanger, nachdem fünf Schwangerschaften während ihrer Zeit bei den FARC-Rebellen abgebrochen wurden. Schwangerschaft galt als inkompatibel mit dem Guerilla-Dasein. Die FARC bestreitet, dass Abtreibungen forciert wurden. Auch Catalina Martin-Chicos Bild ist für den "World Press Photo"-Award nominiert.
Ein unbekannter Mann versucht am 15. Oktober bei der Ankunft von saudischen Ermittlern vor dem saudischen Konsulat in Istanbul die Presse zurückzuhalten. Am 2. Oktober verschwand dort Jamal Khashoggi. Der Journalist wurde ermordet - vom saudischen Geheimdienst. Auch dieses Bild ist für den Hauptpreis nominiert.
Das sechste und letzte für den Hauptpreis nominierte Bild von Brent Stirton zeigt Petronella Chigumbura (30), Mitglied einer rein weiblichen Einheit zur Bekämpfung von Wilderei in Zimbabwe namens "Akashinga".
Dieses Bild stammt aus der Serie "The Migrant Caravan", die mit dem Preis für die "beste Fotostory" ausgezeichnet wurde. Für die Bildreihe begleitete Fotograf Pieter Ten Hoopen eine Flüchtlingskarawane von rund 7.000 Menschen auf ihrem Weg zur US-Grenze.
Sieger in der Kategorie "Contemporary Issues, Singles" ist dieses Foto. Es zeigt eine junge Frau Namens Pura, die in einem pinken 50er-Jahre-Cabrio durch die Nachbarschaft in Havanna (Kuba) fährt, um ihren 15. Geburtstag zu feiern. Der 15. Geburtstag gilt in Lateinamerika als Übergang vom Mädchen zur Frau.
In der Kategorie "Portraits, Singles" setzte sich dieses Foto von Finbarr O´Reilly gegen die Konkurrenz durch. Das Bild zeigt drei Models, die in der senegalesischen Hauptstadt Dakar Outfits des Designers Adam Paris präsentieren.
Die Boxerin Morin Ajambo trainiert in Katanga, einem riesigen Slumviertel in der ugandischen Stadt Kampala, für einen Kampf. Von hier schaffte sie es bis ins ugandische National-Team. Männerboxen hat in Uganda eine lange Tradition, aber das Damenboxen hinkt stark hinterher. Es gibt nur wenige Möglichkeiten auf internationalem Level zu boxen. Das Bild von Fotograf John T. Pedersen gewann den ersten Preis in der Kategorie "Sports, Singles".