World Press Photo 2018: Der Gewinner und die anderen Nominierten

Kommentare180

Die "World Press Photo Foundation" ist eine gemeinnützige Organisation, die jedes Jahr die besten Pressefotos des Jahres sucht. Nun hat sie das World Press Photo 2019 gekürt. Wir zeigen einige der Sieger-Bilder. (thp/dag/mar)

Dieses Bild stammt aus der Serie "The Migrant Caravan", die mit dem Preis für die "beste Fotostory" ausgezeichnet wurde. Für die Bildreihe begleitete Fotograf Pieter Ten Hoopen eine Flüchtlingskarawane von rund 7.000 Menschen auf ihrem Weg zur US-Grenze.
Sieger in der Kategorie "Contemporary Issues, Singles" ist dieses Foto. Es zeigt eine junge Frau Namens Pura, die in einem pinken 50er-Jahre-Cabrio durch die Nachbarschaft in Havanna (Kuba) fährt, um ihren 15. Geburtstag zu feiern. Der 15. Geburtstag gilt in Lateinamerika als Übergang vom Mädchen zur Frau.
In der Kategorie "Portraits, Singles" setzte sich dieses Foto von Finbarr O´Reilly gegen die Konkurrenz durch. Das Bild zeigt drei Models, die in der senegalesischen Hauptstadt Dakar Outfits des Designers Adam Paris präsentieren.
Die Boxerin Morin Ajambo trainiert in Katanga, einem riesigen Slumviertel in der ugandischen Stadt Kampala, für einen Kampf. Von hier schaffte sie es bis ins ugandische National-Team. Männerboxen hat in Uganda eine lange Tradition, aber das Damenboxen hinkt stark hinterher. Es gibt nur wenige Möglichkeiten auf internationalem Level zu boxen. Das Bild von Fotograf John T. Pedersen gewann den ersten Preis in der Kategorie "Sports, Singles".