Wem gehört der Rucksack mit Bomben-Attrappen, der am Samstag bei der Street Parade in Zürich sichergestellt wurde? Die Spur führte die Ermittler zu einem Deutschen, der im Kanton Aargau wohnt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Nach einem Grosseinsatz der Polizei bei der Street Parade in Zürich am Wochenende ist ein Mann aus Deutschland verhaftet worden. Ihm soll der Rucksack mit Bomben-Attrappen gehören, der am Samstag gefunden wurde.

Das hat die Stadtpolizei Zürich inzwischen über eine Mitteilung verkündet. Demnach handele es sich bei dem mutmasslichen Täter um einen "31-jährigen deutschen Staatsbürger, der im Kanton Aargau wohnt".

Was ist das Motiv?

Zuvor war in diesem Zusammenhang ein anderer Mann, ein 35-jähriger Schweizer, festgenommen worden. Dieser befinde sich folglich wieder auf freiem Fuss, heisst es weiter.

Noch gänzlich unbekannt ist das Motiv des mutmasslichen Besitzers des Rucksacks. Es sei aber bislang "kein ideologischer Hintergrund für die Tat erkennbar".

Grosse Vorsicht war geboten

Da die Spezialkräfte vor Ort mit dem Schlimmsten rechnen mussten, wurde der Rucksack "unter grossen Sicherheitsvorkehrungen sichergestellt und abtransportiert".

Erst danach stellten die Mitarbeiter des Forensischen Instituts Zürich fest, dass es sich bei dem Inhalt des Rucksacks um Attrappen von Rohrbomben handelte. (stk)  © 1&1 Mail & Media / SN