Angela Merkel feiert 63. Geburtstag: So hat sie sich im Laufe der Zeit verändert

Angela Merkel - heute hat die ewige Kanzlerin Geburtstag. Seit fast zwölf Jahren sitzt sie bereits am Ruder und es könnten noch mehr werden. Wir haben ihre Verwandlungen in Bildern für zusammengetragen.

Angela Merkel im zarten Alter von drei Jahren. Wer hätte ahnen können, dass dieser Wonneproppen einmal die erste Bundeskanzlerin Deutschlands werden würde.
Diese Aufnahme entstand 1990. Sie zeigt Angela Merkel bei der Arbeit als stellvertretende Regierungssprecherin unter Lothar de Maiziere, dem letzten Ministerpräsidenten der DDR.
1992 war Angela Merkel zu Gast bei der TV-Sendung "Der heisse Stuhl". Zu dieser Zeit war sie Bundesministerin für Frauen und Jugend.
Der spätere Bundeskanzler Gerhard Schröder (links) neben Angela Merkel bei den so genannten "Energie-Konsens-Gesprächen". Merkel war in der Bundestagswahl im Oktober 1994 überraschend zur Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geworden.
Dieses Bild entstand 1995 während einer Kabinettssitzung. Der Herr rechts neben Angela Merkel ist übrigens Horst Seehofer, der aktuelle Ministerpräsident von Bayern und Vorsitzender der CSU.
Altkanzler Helmut Kohl gratuliert Merkel 1998 nach ihrer Wahl zur CDU-Generalsekretärin. Kohl galt immer als grosser Förderer der späteren Kanzlerin.
Zwei Jahre später - im Jahr 2000 - wurde Merkel CDU-Vorsitzende. Hier nimmt sie während eines Besuchs in Bautzen ein Bad in der Menge.
Nach ihrer Eröffnungsrede auf der CDU Generalversammlung im Jahre 2001 erntet Merkel Applaus - und das zu einem Zeitpunkt, in der ihre Partei hart zu kämpfen hatte. Nach dem bekanntwerden der sogenannten "CDU-Spendenaffäre" und der Verwicklung Helmut Kohls darin, standen der Partei schwere Zeiten bevor. Merkel selbst hatte sich zu der Affäre kritisch geäussert, was unter Parteifunktionären für heftige Kritik an ihr sorgte.
Diese Aufnahme entstand 2002. Sie zeigt den stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz (links) Arm in Arm mit Angela Merkel. Nach den Bundestagswahlen von 2002 hatte Merkel den Posten des Fraktionsvorsitzenden von Merz übernommen.
Angela Merkel eröffnet 2003 eine Tagung in Berlin. Merkel war unter der Rot-grünen Regierungskoalition auch Oppositionsführerin.
Edmund Stoiber und Angela Merkel 2004 auf dem CDU-Bundesparteitag in Düsseldorf: Auf der Bundesversammlung desselben Jahres konnte sich Merkels Bundespräsidentenkandidat Horst Köhler durchsetzen, was ihre Position weiter stärkte.
Angela Merkel verkündet 2005 ihre erste Kanzlerkandidatur. Im Jahr zuvor war der angeschlagene damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder als SPD-Vorsitzender zurückgetreten. Dadurch kam es im Jahr 2005 zu vorzeitigen Bundestagswahlen.
Bei der vorgezogenen Bundestagswahl konnte Angela Merkel sich durchsetzen. Am 22. November wurde sie zur ersten Bundeskanzlerin Deutschlands gewählt. Auf diesem Bild gratuliert ihr der Vorgänger im Amt, Gerhard Schröder, zur Wahl.
Die Bundeskanzlerin 2007 während eines Treffens, anlässlich der deutsch-russischen Konsultationen in Wiesbaden.
Mit dem Beginn der zweiten Hälfte ihrer ersten Amtsperiode musste sich Angela Merkel 2008 einer grossen Herausforderung stellen. Die Finanzkrise die im Sommer 2007 in den USA begann, wurde auch für Deutschland zu einem zentralen Thema.
Die Bundeskanzlerin lacht als die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahlen von 2009 bekannt gemacht werden. Das Wahlergebnis erlaubte die Bildung einer schwarz-gelben Koalition mit der FDP.
Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrer Rede auf dem CSU-Parteitag von 2010. Links von ihr steht der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. Seit Beginn der Flüchtlingskrise 2015 ist die Beziehung der beiden jedoch stark abgekühlt.
Die Kanzlerin während einer Haushaltsdebatte im Bundestag, 2011. Im selben Jahr treffen sie und ihr Kabinett wohl eine der wichtigsten Entscheidungen ihrer zweiten Amtsperiode: Wenige Tage nach dem Atomunglück von Fukushima verkündete Merkel den vollständigen Atomausstieg Deutschlands bis 2022.
Lächelnd begutachtet die Kanzlerin 2012 die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in München.
Merkel und der US-Präsident Barack Obama 2013 in Berlin. Kurz vor dem Besuch des Präsidenten war die Spionageaffäre der National Security Agency (NSA) durch den Whistleblower Edward Snowden aufgedeckt worden. Diese belasteten die deutsch-amerikanischen Beziehungen schwer. Dennoch blieb Obama ein wichtiger Verbündeter von Angela Merkel.
Neue Themen
Top Themen