• Die Schweiz macht grosse Schritte zurück zur Normalität.
  • Ab Donnerstag werden fast alle Corona-Massnahmen aufgehoben.
  • Auch das Datum für den Wegfall der letzten Einschränkungen steht fest.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

"Freedom Day" auch in der Schweiz: Ab Donnerstag dürfen auch Ungeimpfte wieder ungehindert in Restaurants, Kulturbetriebe sowie Freizeiteinrichtungen und Läden. Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, fast alle Corona-Schutzmassnahmen aufzuheben.

Am 1. April soll die COVID-19-Verordnung ausser Kraft treten, wenn sich die epidemiologische Lage so entwickelt wie erwartet. Dann erfolgt eine Rückkehr zur Normalität.

Nur zwei Massnahmen bleiben bis Ende März aufrecht

Beibehalten werden bis Ende März einzig die Isolation positiv Getesteter sowie die Maskenpflicht in Bus und Bahn, ebenso in Gesundheitseinrichtungen. Diese gilt aber nicht für Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen. Dort gilt sie nur für das Personal.

Grossveranstaltungen unterstehen ab Donnerstag keiner Bewilligungspflicht mehr. Es gibt keine Einschränkungen für private Treffen mehr, und die Homeoffice-Empfehlung wird aufgehoben. Auch am Arbeitsplatz ist die Maske nicht mehr Pflicht.

Die freiwilligen Kapazitätsbeschränkungen im Detailhandel und in den Seilbahnen fallen ebenfalls. Wer in die Schweiz einreisen möchte, muss zudem kein Impf-, Genesungs- oder negativer Test-Nachweis und kein ausgefülltes Einreiseformular mehr vorweisen.

Die epidemiologische Lage entwickele sich weiter positiv, begründete die Regierung diese Schritte. Dank der hohen Immunität in der Bevölkerung sei eine Überlastung des Gesundheitssystems trotz der weiterhin hohen Viruszirkulation unwahrscheinlich. (ank/dpa)

Omikron

Noch ansteckender: Omikron-Subtyp BA.2 legt weiter zu

Ist BA.2 neuer Treibstoff für die Pandemie? Das RKI nimmt die Entwicklung in den Blick - und zeichnet ein Bild der aktuellen Corona-Lage in Deutschland.