Seit über einem halben Jahr ist die Tante des nordkoreanischen Diktators Kim Jon Un verschwunden. Der südkoreanische Geheimdienst hielt sie zwischenzeitlich für tot. Jetzt streut ein anonymer Informant Mordgerüchte.

Ein Informant teilte dem amerikanischen Nachrichtensender CNN mit, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un habe seine blutsverwandte Tante umbringen lassen. Der Mann will ein ehemaliger Mitarbeiter der nordkoreanischen Regierung sein. Ihm zufolge soll der Diktator den Mordauftrag am 5. oder 6. Mai vergangenen Jahres erteilt haben.

Kim Kyong Hui ist die jüngere Schwester von Kim Jong Il. Unter seiner Führung gewann sie an Macht innerhalb der Partei der Arbeit. Auch am Aufstieg Kim Jong Uns soll sie massgeblichen Anteil haben, bevor ihr Ehemann Jang Song-Thaek in Ungnade fiel. Er wurde 2013 wegen Verrats und Korruption, hingerichtet. Ein solch eiskaltes Vorgehen ist keine Ausnahmeerscheinung in Nordkorea. Das führt nun dazu, dass viele den Mord an Kim Jong Uns Tante für wahrscheinlich halten.

Anfang des Jahres hatte der südkoreanische Geheimdienst darauf hingewiesen, dass die Dame noch am Leben sei. Allerdings pendle sie aufgrund einer schweren Erkrankung zwischen Ärzten in Pjöngjang und Samjiyon im Norden des Landes hin und her, wie der "Spiegel" berichtet.