Janos Lazars Zensur-Schreie haben Erfolg: Facebook stellt sein Schimpf-Video über Wien wieder live. Es habe einen Nachrichtenwert.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das Wien-Video des ungarischen Politikers Janos Lazar, in dem die Hauptstadt als "schmutzig und arm" verunglimpft wurde, ist wieder live: Facebook hat den Kurzfilm am Mittwochabend wieder online gestellt.

Das Unternehmen erklärte den Schritt mit dem Nachrichtenwert des Videos. Wenn ein Beitrag die Community-Richtlinien verletze und keinen Nachrichtenwert besitze, würde er gelöscht, hiess es.

Wien angeblich schmutzig, unsicher und höchst kriminell

Lazar, Kanzleramtsminister der rechtsnationalen Fidesz, hatte in dem Video behauptet, Wien sei schmutzig, unsicher und höchst kriminell. Schuld seien die Einwanderer.

Zudem sprach der ungarische Politiker eine Warnung aus: Wenn die Opposition am 8. April bei den Parlamentswahlen siege, werde Budapest in 20 Jahren genauso aussehen wie Wien.

Facebook löschte das Video am Mittwochvormittag. Lazar warf dem Unternehmen daraufhin Zensur vor. (ank)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke - Juli 2018

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.