Im nordfranzösischen Calais ist die Mauer fertiggestellt worden, die das Aufspringen von Flüchtlingen auf LKWs vor dem Eurotunnel verhindern soll.

Vier Meter hoch und einen Kilometer lang ist die Mauer im nordfranzösischen Calais, die Flüchtlinge daran hindern soll, auf LKWs vor dem Eurotunnel aufzuspringen und nach Grossbritannien zu gelangen. Wie mehrere französische Medien, unter anderem "Le Figaro", einstimmig berichteten, ist das Bauwerk nun endgültig fertiggestellt.

2,7 Millionen Euro teuer

Videokameras an der Mauer sollen diejenigen, die es trotzdem versuchen, schneller identifizierbar machen. Da sie aus glatten Betonwänden besteht, ist es schwer, sie ohne Hilfsmittel zu überklettern.

Im September begann Grossbritannien mit dem Bau der 2,7 Millionen Euro teuren Mauer. Hintergrund waren Flüchtlinge, die versuchten auf LKWs vor dem Eurotunnel aufzuspringen und so ins britische Dover zu gelangen. (arg)