Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: Merz, Laschet oder Röttgen - wer hat die besten Chancen auf den CDU-Vorsitz?

Gabor Steingart
Eine Kolumne
von Gabor Steingart

Guten Morgen, liebe Leser,

Bei der ersten gemeinsamen Vorstellungsrunde der drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz blieb es friedlich. Routiniert spulten Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Armin Laschet bei der Jungen Union ihre Antworten auf die Fragen des Parteinachwuchses ab. Ein Favorit war nicht zu erkennen.

So benutzte NRW-Ministerpräsident Laschet gleich sieben Mal dieselbe rhetorische Floskel:

"Das mache ich schon"

Armin Laschet

Heisst: Der Ministerpräsident des bevölkerungsreichsten Bundeslandes setzt auf seine Regierungserfahrung und sieht seine schwarz-gelbe Landesregierung als Blaupause für die gesamte Republik.

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz kritisierte, dass Deutschland international den Anschluss verloren habe. Sein Angebot an die Junge Union:

"Ich stehe für eine ökologische Erneuerung der sozialen Marktwirtschaft."

Friedrich Merz

Heisst: Merz bewirbt sich nicht nur als CDU-Chef, sondern auch als Kanzler einer schwarz-grünen Koalition.

Norbert Röttgen, als Einziger ohne Krawatte bei der Jungen Union angetreten, setzte auf das Thema Innovation und präsentierte sich als programmatischer Vordenker eines anstehenden "Epochenbruchs":

"Weder das Land noch die CDU ist angemessen auf das vorbereitet, was kommt."

Norbert Röttgen

Unser Pioneer-Team hat recherchiert, welcher Kandidat wo in der Partei reüssiert. Das Ergebnis: Der Wirtschaftsflügel und der Osten sind die treuen Bastionen des Friedrich Merz, der Westen und die Sozialverbände tendieren zu Armin Laschet, und viele Frauen in der Union engagieren sich für Norbert Röttgen. Der wird nicht siegen, aber er gewinnt – zum Beispiel an Statur.

Der Wettbewerb um den CDU-Vorsitz – das allerdings gehört auch zur Wahrheit – spaltet Landsmannschaften, Flügel und Vereinigungen. Den Kollegen unseres Pioneer-Newsletters "Hauptstadt. Das Briefing" begegneten immer wieder zwei Namen, die als CDU-Vorsitzer gar nicht zur Wahl stehen: Markus Söder und Jens Spahn. Alle Details dieser aufwendigen Recherche gibt es für Pioneers kostenfrei hier.

Ich wünsche ihr und Ihnen einen beschwingten Start in die neue Woche. Es grüsst Sie auf das Herzlichste

Gabor Steingart

"Steingarts Morning Briefing" informiert über das aktuelle Welt- und Wirtschaftsgeschehen. Das "Pre-Breakfast Medium" ist eine moderne Form der Miniatur-Tageszeitung, das neben Nachrichten, Kommentaren und Grafiken auch exklusive Interviews mit Meinungsbildnern aus Politik, Wirtschaft und Kultur veröffentlicht. Der gleichnamige Podcast ist Deutschlands führender Daily Podcast für Politik und Wirtschaft.