Bestürzung nach der Leukämie-Diagnose von Guido Westerwelle: Führende Politiker aus dem In- und Ausland haben sich nach Bekanntgabe der Krebserkrankung zu Wort gemeldet. Zudem sind erste Details bekannt, wie der Liberale von der Erkrankung erfuhr.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Westerwelle in einem Statement gute Genesung gewünscht. "Ich kenne Guido Westerwelle seit langen Jahren als einen grossen Kämpfer", erklärte Merkel. "Jetzt in dieser für ihn so schwierigen Zeit wünsche ich ihm alle Kraft und Zuversicht, um wieder gesund zu werden. Meine Gedanken sind bei ihm."

Der FDP-Chef Christian Lindner schrieb auf seiner offiziellen Twitter-Seite: "Wir sind in Gedanken bei Guido Westerwelle. Von Herzen wünschen wir ihm, dass er seine Erkrankung bald und vollständig überwindet." Auch Gregor Gysi, Parteichef der Linken, twitterte: "Ich wünsche Guido Westerwelle schnelle und vollständige Genesung." CSU-Chef Horst Seehofer sagte im Gespräch mit der "Mittelbayerischen Zeitung": "Ich wünsche ihm die Kraft und die Portion Glück, die man in einer so schweren Situation braucht."

Westerwelles Nachfolger als Aussenminister, Frank-Walter Steinmeier, erklärte während seines Türkeibesuchs in Istanbul: "Ich habe die Nachricht mit grosser Bestürzung aufgenommen." Der SPD-Politiker wünsche seinem Vorgänger, "auch im Namen aller Mitarbeiter des Auswärtigen Amts von Herzen viel Kraft für den Kampf gegen die Krankheit und baldige vollständige Genesung".

Auch Westerwelles frühere Kollegen aus dem Ausland zeigten sich bestürzt. Der schwedische Aussenminister Carl Bildt postete auf seiner offiziellen Seite auf Twitter: "Ich hoffe von Herzen nur das Beste (...) für meinen guten Freund Guido Westerwelle. Unsere Gedanken sind bei ihm." Ihre Solidarität äusserten zudem der polnische Aussenminister Radoslaw Sikorski und sein Kollege aus Lettland Edgars Rinkevics.

Schock-Diagnose vor geplanter Knie-Operation

Am Freitag war die Leukämie-Diagnose bekannt geworden. Alexander Vogel, der Leiter der "Westerwelle Foundation", hatte über Facebook mitgeteilt, dass Guido Westerwelle an Leukämie erkrankt ist. Der 52-Jährige befinde sich in medizinischer Behandlung "mit dem Ziel einer vollständigen gesundheitlichen Genesung", hiess es in dem kurzen Statement. Nach Informationen des "Kölner Express" wird Westerwelle seit Freitagvormittag in der Kölner Universitätsklinik stationär behandelt.

Der Blutkrebs sei vor einer geplanten Knie-Operation entdeckt worden, so Werner Hümmrich, Chef der Bonner FDP, gegenüber der Zeitung. Westerwelle hätte sich beim Joggen auf Mallorca vertreten und sollte eigentlich am Knie operiert werden. Bei der Voruntersuchung sei die Leukämie festgestellt worden. (kom)