Der SVP-Politiker Christoph Mörgeli ist in der Zürcher Bar "Sphères" offenbar kein allzu gern gesehener Gast bei Teilen des anderen Publikums. Bereits vergangene Woche sollen ihn Mitglieder der Revolutionären Jugend Zürich mit einem Milchshake übergossen und so aus dem Lokal gejagt haben.

Mehr aktuelle Themen finden Sie hier

Der SVP-Politiker Christoph Mörgeli ist fast jeden Mittwoch in der Zürcher Bar "Sphères" anzutreffen, wo er mit der "Weltwoche"-Redaktion die Themensitzung abhält. So schreibt es zumindest die Revolutionäre Jugend Zürich (RJZ) bei Facebook.

Das Problem: Die Mitglieder der linksextremen Organisation stören sich offenbar an der Anwesenheit des Politikers und dessen Kollegen. Nun sind sie dagegen vorgegangen.

Milchshake-Attacke beim Mittagessen

Am vergangenen Mittwoch sei die Situation in dem Szenelokal eskaliert. "Antirassistische und wütende Café-Gäste", so die RJZ, hätten Mörgeli und Partei-Kollege Roger Köppel "klargemacht, dass sie nicht toleriert werden und nicht einfach überall ohne Widerstand auftauchen können".

Mörgeli wurde im Zuge dessen Opfer eines Milchshake-Angriffs, wie ein Bild auf der Facebook-Seite der Linksextremen zeigt. Gegenüber "20min.ch" bestätigte die Stadtpolizei Zürich einen entsprechenden Einsatz. Anzeige sei bislang aber nicht erhoben worden.

In den Augen der RJZ würden Ex-Nationalrat Mörgeli und Köppel einem "Rassistenpack" angehören, das "Menschen tagtäglich aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft, sozialen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts" erniedrigen würde. Eine Stellungnahme der beiden Politiker gibt es bislang noch nicht. (cos)


  © 1&1 Mail & Media / SN