Alt-Bundesrat Joseph Deiss wirbt in einem Interview für einen Eintritt der Schweiz in die Europäische Union. Daraufhin hagelte es Hasskommentare und Morddrohungen.

Mehr News finden Sie hier

Joseph Deiss war von 1999 bis 2006 im Bundesrat. Am Dienstag veröffentlicht CH Media ein Interview mit dem Alt-Bundesrat, in dem er sich positiv über einen möglichen Eintritt der Schweiz in die Europäische Union äussert. Daraufhin hagelte es Hasskommentare auf Facebook sowie Todesdrohungen. Das berichtet "20 Minuten".

Junge SVP greift nach Hasskommentaren ein

Die Junge SVP teilte eine Meldung über die Aussagen von Deiss auf ihrer Facebook-Seite. Darunter häuften sich Beleidigungen und Drohungen. Die Moderatoren der Seite schreiben dazu: "In der Politik braucht es klare Worte und manchmal auch Provokation. Persönliche Angriffe oder gar Drohungen sind jedoch fehl am Platz."

Zudem äusserte sich der Junge-SVP-Präsident Benjamin Fischer zu den Hasskommentaren. Zu "20 Minuten" sagte er: "Es ist möglicherweise strafrechtlich relevant. Das Thema ist emotional, das rechtfertigt aber noch lange nicht eine Drohung".

Polizei nimmt Drohungen ernst

Die Kantonspolizei Zürich nimmt den Vorfall ernst. Zu den Drohungen sagte ein Sprecher: "Bei vermeintlichen Todesdrohungen oder ähnlichem Wortlaut ist die Schwelle, nach welcher wir aktiv werden, sehr niedrig." (vrr)  © 1&1 Mail & Media / SN