Wenige Tage vor dem Besuch des russischen Staatschefs Wladimir Putin in Wien hat sich der österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) für ein Ende der Sanktionen gegen Russland ausgesprochen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Es sei höchste Zeit, "diese leidigen Sanktionen zu beenden und die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland zu normalisieren", sagte Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache der Zeitung "Österreich" (Online).

Nach der russischen Annexion der ukrainische Halbinsel Krim hatte die EU 2014 Sanktionen gegen Russland verhängt, unter anderem mit Einreise- und Ausfuhrverboten.

Strache forderte, die EU sollte nun umdenken. "Die Sanktionen haben vor allem unserer österreichischen Wirtschaft geschadet. Ich habe immer davor gewarnt, Russland in die Arme Chinas zu treiben", sagte er.

Der russische Präsident wird am Dienstag in Wien erwartet. Strache sagte, er freue sich auf den Gedankenaustausch mit Putin.

Im von den USA forcierten Handelskonflikt forderte der Vizekanzler eine Reaktion der EU. Ein fairer Handel sei aufgrund der aktuellen Lage nicht möglich.  © dpa