Einer der spektakulärsten Raubüberfälle in der belgischen Geschichte ist ohne Strafe zu Ende gegangen. Das Berufungsgericht in der Hauptstadt Brüssel sprach am Mittwoch die letzten vier Angeklagten frei, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Ermittlungsergebnisse seien nicht ausreichend, um den Verdächtigen eine Beteiligung an dem Raub nachzuweisen, hiess es.

Mehr aktuelle News

Im Februar 2013 hatten acht schwer bewaffnete Männer einen Zaun am Brüsseler Flughafen durchbrochen und unter anderem 120 Pakete mit Diamanten geraubt, die gerade aus einem Sicherheitstransporter in ein Flugzeug verladen werden sollten. Die Beute wurde offiziell auf 37 Millionen Euro geschätzt, in Medien war von bis zu 300 Millionen die Rede. Zwei Monate später nahm die Polizei bei Razzien in Belgien, Frankreich und in der Schweiz mehr als 30 Verdächtige fest.

Bereits im Mai 2018 waren alle Verdächtigen aus Mangel an Beweisen in erster Instanz freigesprochen worden. Gegen vier Urteile legte die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel beim Berufungsgericht ein.  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.