• Russlands Präsident Wladimir Putin hat verärgert auf Witze der G7-Chefs auf seine Kosten reagiert.
  • Kanadas Premierminister Justin Trudeau hatte auf ein bekanntes Foto von Putin angespielt, auf dem dieser mit nackten Oberkörper auf einem Pferd reitet.

Mehr News zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier

Die jüngsten Scherze beim G7-Gipfel über die Fotos von Wladimir Putin mit nacktem Oberkörper kamen beim Kremlchef nicht gut an. Hätten die G7-Spitzen sich entblösst, wäre dies ein "widerlicher Anblick" gewesen, sagte der russische Präsident am Mittwoch vor Journalisten in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat.

Wladimir Putin
Wladimir Putin reitet am 3. August 2009 ein Pferd in der zur Russischen Föderation gehörenden autonomen Republik Tuwa.

Die Unterhaltung, auf die Putin einging, ereignete sich beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern bereits am Sonntagnachmittag. Der britische Regierungschef Boris Johnson fragte angesichts der hohen Temperaturen, ob man die Jacketts wohl ausziehe oder nicht, und fügte hinzu: "Wir alle müssen zeigen, dass wir härter sind als Putin." Der kanadische Premier Justin Trudeau erwiderte unter anderem: Reiten mit nacktem Oberkörper, das müsse man machen. Er spielte damit auf ein bekanntes Foto Putins in solcher Pose an.

Putin lästert über G7-Chefs: "Wäre in jedem Fall ein widerlicher Anblick gewesen"

"Ich weiss nicht, wie sie sich ausziehen wollten, oberhalb oder unterhalb der Gürtellinie. Ich denke, es wäre in jedem Fall ein widerlicher Anblick gewesen", wurde Putin nun von der russischen Nachrichtenagentur Tass zitiert.

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen zum Krieg in der Ukraine im Live-Ticker

Für die Harmonie zwischen Körper und Seele müsse man Sport machen, nicht zu viel Alkohol trinken und andere schlechte Angewohnheiten aufgeben, belehrte Putin die Staats- und Regierungschefs der führenden demokratischen Industrieländer. Bis zur russischen Annexion der zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim 2014 war Russland Teilnehmer der erweiterten G8-Gipfel. (dpa/lh)

Putin über den Angriffskrieg gegen die Ukraine: "Alles läuft nach Plan"

Mehr als vier Monate nach Beginn des russischen Angriffskrieges behauptete Putin erneut, die Kampfhandlungen liefen planmässig. "Die Arbeit läuft ruhig, rhythmisch, die Truppen bewegen sich und erreichen die Linien, die ihnen als Etappenziele vorgegeben wurden", sagte er vor Journalisten in der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat. In der "Spezialoperation", wie die russische Regierung offiziell den Angriffskrieg nennt, laufe "alles nach Plan". Bild: Grigory Sysoev / Sputnik Ashkhabad Turkmenistan
Teaserbild: © IMAGO/SNA/Mikhail Metzel