• Ukrainische Truppen sollen eine breite Offensive westlich des Flusses Dnipro starten.
  • Das berichtet der britische Geheimdienst.

Mehr News zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier

Die Ukraine forciert bei ihrer Gegenoffensive in der Region Cherson im Süden des Landes britischen Geheimdiensten zufolge derzeit einen breiten Vormarsch auf drei Achsen westlich des Flusses Dnipro. Diese Offensive habe zwar nur begrenzt unmittelbare Ziele, die Russen aber mutmasslich taktisch überrascht, hiess es am Samstag in einem Kurzbericht des Verteidigungsministeriums in London.

Damit würden logistische Mängel und Schwächen in der Führung der russischen Offensive entlarvt. Russische Kommandeure müssten sich nun entscheiden, auf welche Region sie sich im Blick auf Nachschub und Reservetruppen konzentrieren wollten.

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine Ende Februar veröffentlicht die britische Regierung regelmässig Geheimdienstinformationen zu dessen Verlauf. Moskau wirft London eine gezielte Desinformationskampagne vor.

Lesen Sie auch: Atomenergiebehörde besorgt nach AKW-Beschuss - Die Nacht im Überblick  © dpa

Neue Waffen: Ukraine fordert deutsche Kampfpanzer

Luftabwehrpanzer, Artillerie, Mehrfachraketenwerfer: Deutschland hat inzwischen einiges an schweren Waffen an die Ukraine geliefert. Es gibt aber auch noch Tabus. Der ukrainische Regierungschef Schmyhal verlangt vor einer Berlin-Reise, zumindest eins davon zu brechen.