Selenskyj wertet Schröders Verhalten als "widerwärtig"

Gerhard Schröder hat mit seiner Nähe zu Russlands Präsident viel Reputation verloren. Kritik kommt auch aus der Ukraine. In seiner abendlichen Videoansprache ging auch Selenskyj ging indirekt auf Schröder ein. Ohne den 78-Jährigen beim Namen zu nennen, erklärte er, es sei "widerwärtig", wenn ehemalige Staatschefs von Demokratien nun für eindeutig undemokratische Regierungen tätig seien. © dpa