Recep Tayyip Erdogan

Das 2:1 gegen Saudi-Arabien kann keine WM-Euphorie auslösen. Die erfreulichen Erkenntnisse für den Bundestrainer reduzieren sich auf wenige Akteure. Im Fokus steht aber ein Einwechselspieler.

Der umstrittene Staatsbesuch beim türkischen Präsidenten Erdogan soll die Nationalspieler Özil und Gündogan nicht länger beschäftigen. "Hakt es ab", rät der Manager beiden. Die Fans fordert Bierhoff zu einem respektvollen Umgang auf: "Wir sind ein Team."

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bekräftigt, dass man den Fussball-Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan nach deren umstrittenem Besuch beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eine Brücke bauen sollte.

Ilkay Gündogan äussert sich im Trainingslager der deutschen Fussball-Nationalmannschaft zum umstrittenen Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.

Vor rund drei Wochen sorgten Fotos, auf denen Ilkay Gündogan und Mesut Özil mit dem türkischen Präsidenten Erdogan posierten, für Aufregung. Nun warnt Bierhoff vor weiterer Kritik an den beiden Nationalspielern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Angaben türkischer Medien nach Deutschland eingeladen.

Zum 25. Jahrestag des Solinger Brandanschlags steht die Trauer um die türkischstämmigen Toten im Fokus. Aber: Das Gedenken fällt in Zeiten frostiger deutsch-türkischer Beziehungen und in Erdogans Wahlkampf.

Weil der türkische Lira immer mehr an Wert verliert, hat Erdogan seine Landsleute um Hilfe gebeten. Das hat wahlkampftaktische Gründe.

Ein SPD-Politiker aus dem osthessischen Bebra hat die beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan wegen ihres Treffens mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan schwer beleidigt.

Bei der Wahl am 24. Juni kann Recep Tayyip Erdogan Umfragen zufolge nicht mit einem Durchmarsch rechnen. In Sarajevo wirbt er um Stimmen der Auslandstürken. Sie könnten das Zünglein an der Waage werden.

In Deutschland darf Präsident Erdogan keinen Wahlkampf betreiben, das hat die Bundesregierung verboten. Nun tritt er in Sarajevo auf. Tausende Türken aus Deutschland werden zu seiner Rede erwartet.

Nach dem kritisierten Treffen mit dem türkischen Staatschef Erdogan haben Mesut Özil und Ilkay Gündogan Gesprächsbedarf. Erst gibt es ein Treffen mit Joachim Löw und der DFB-Spitze und dann bei Frank-Walter Steinmeier. Der Bundespräsident gibt einen sportlichen Wunsch mit.

Deutsche Fussballer posieren mit dem türkischen Präsidenten. Mit Politik hat die Aktion von Mesut Özil und Ilkay Gündogan angeblich nichts zu tun. Und doch schlägt ihr Auftritt Wellen - auch in der türkischstämmigen Community.

Jan Böhmermann scheiterte am Dienstag mit einer Berufung vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg. Sein Schmähgedicht gegen den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan bleibt weiterhin grösstenteils verboten.

Mesut Özil und Ilkay Gündogan besuchen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und lösen damit vor allem eins aus: Empörung.

Das Blutvergiessen in Gaza schockiert weit über die Region hinaus, der türkische Präsident spricht gar von Völkermord. Doch eine unabhängige Untersuchung wehren die USA bei den Vereinten Nationen vorerst ab. Palästinenser und Israelis schieben sich derweil gegenseitig die Schuld zu.

Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben mit dem türkischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan für Fotos posiert. DFB-Chef Reinhard Grindel ist deshalb gar nicht gut auf die Nationalspieler zu sprechen. 

Vor der Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem am Montag kommt es zu blutigen Zusammenstössen zwischen Palästinensern und der israelischen Armee: Die Entwicklungen des Tages in der Blog-Nachlese.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben sich in London mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen und mit ihm für Bilder posiert.

Bei der Präsidentenwahl in der Türkei schickt die grösste Oppositionspartei CHP den langjährigen Abgeordneten Muharrem Ince gegen Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan ins Rennen.

Der mehr als ein Jahr in der Türkei inhaftierte deutsche Journalist Deniz Yücel gibt im ZDF-Polit-Talk Maybrit Illner ein hoch emotionales Interview. Er nennt die Regierung von Recep Tayyip Erdogan "hauptberufliche Verbrecher" - und dankt dem türkischen Präsidenten völlig überraschend.

Am 24. Juni lässt der türkische Präsident vorgezogene Wahlen durchführen. Anders als andere europäische Länder will die Schweiz Wahlkampf-Auftritte türkischer Politiker nicht grundsätzlich verbieten.

Die Zeitung "Cumhuriyet" ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Am Mittwochabend endete der Prozess gegen führende Mitarbeiter des Blattes. Das Gericht zeigte sich von der Kritik aus dem In- und Ausland nicht beeindruckt. Und doch gibt es für den verurteilten Herausgeber eine Überraschung.