• Die Preise einiger Baumaterialen sind in letzter Zeit stark gestiegen.
  • Das wirkt sich auch auf den Hausbau aus.
  • Was könnte nun auf private Bauherren zukommen?

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie hier

Viele Baumaterialien sind zuletzt drastisch im Preis gestiegen, allein der Holzpreis hat sich zum Teil fast verdreifacht. Bisher trugen Bauunternehmen das Risiko möglicher Preisschwankungen von Baumaterialien selbst. Eine neue Empfehlung öffentlicher Bauherren - also Gemeinden, Kantone und der Bund - könnte das nun jedoch infrage stellen. Darin erklären sie sich dazu bereit, einen Teil der erhöhten Materialkosten zu übernehmen, wie "SRF" berichtet.

Empfehlung ist eine Hilfe zur Orientierung

Der stellvertretende Verbandsdirektor der Baumeister, Bernhard Salzmann, empfindet das Handeln der öffentlichen Bauherren als ein wichtiges Zeichen: "Das ist für uns auch die Bestätigung, dass eine ausserordentliche Preissteigerung besteht." Somit gäbe es keine Grundlage mehr, um Materialmehrkosten nur einseitig dem Unternehmer zu überlassen. Stattdessen könnten diese auch auf den Bauherren übertragen werden.

Was bedeutet das für Privatpersonen? Zwar sei die Empfehlung der öffentlichen Bauherren für Private nicht verbindlich, sie sei laut Hauseigentümer Verband allerdings eine gute Hilfe zur Orientierung. Laut Thomas Ammann, Ressortleiter Energie und Bautechnik, solle das Ziel demnach sein, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Private Bauherren sollten das Gespräch suchen

Empfehlenswert sei es, mit dem jeweiligen Unternehmer das Gespräch zu suchen. Darin könne dieser dann erläutern, wie hoch die Preissteigerung ausfällt und was er darlegen könne. So könnten auch Kosten für teure Gerichtsverfahren eingespart werden, zu denen es bei Uneinigkeiten kommen könnte.

Der Hauseigentümerverband (HEV) erwartet bei kleineren Bauprojekten aktuell keine grossen finanziellen Mehrbelastungen, die durch erhöhte Materialkosten entstehen. Im Regelfall seien für entsprechende Fälle zudem Reserven vorgesehen. Nur, wenn im Vorfeld sehr knapp kalkuliert worden sei, könne man Gefahr laufen, von Mehrkosten übermannt zu werden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Hohe Nachfrage: Holz in Deutschland wird immer knapper und teurer

Holz wird knapp in Deutschland. Weil ihnen der Rohstoff fehlt, haben es Handwerksbetriebe schwer, ihre Aufträge abzuarbeiten. Die hohe Nachfrage vom Bau treibt den Preis in die Höhe.