Ceranfeld und Elektroherdplatten reinigen - die besten Tipps

Kommentare3

Egal, ob Sie mit Elektroherdplatten aus Stahl oder Ceranfeld kochen: Auf die zeitnahe Reinigung der Platten sollten Sie nicht verzichten. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Herdplatte am besten putzen können. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Cerankochfelder mit ihren glatten und eleganten Platten aus Glaskeramik erwecken den Eindruck, dass es besonders leicht ist, sie zu reinigen und kaum Schmutz zurückbleibt. Doch das täuscht: Verkrustungen auf dem Cerankochfeld können ganz schön hartnäckig sein und sogar zu Energieverlust führen.
Um Ihr Cerankochfeld vor harten Verschmutzungen zu schützen, sollten Sie es am besten immer sofort nach dem Kochen reinigen. Je länger Sie das Putzen vor sich herschieben, desto schwieriger gestaltet sich die Reinigung.
Hat sich eine hartnäckige Verkrustung am Cerankochfeld gebildet, ist die Versuchung gross, diese mit einem spitzen Gegenstand wie einem Messer oder einem Metallschwamm zu entfernen. Tun Sie das bloss nicht! Es führt zu dauerhaften Kratzern auf der Glaskeramikplatte. Besser ist es, wenn Sie zu einem Kochfeldschaber speziell für Cerankochfelder greifen.
Scheuermilch mag zwar eine sehr effektive Lösung für die Reinigung von Elektroherdplatten aus Stahl sein, aber nicht so für Ihr Cerankochfeld. Das Putzmittel ist zu aggressiv für Glaskeramik.
Bevor Sie anfangen, Ihre Herdplatten aus Glaskeramik oder Stahl zu putzen, sollten Sie warten, bis diese abgekühlt sind. Putzmittel könnten sich ansonsten einbrennen.
Bei Fettflecken gilt das Gegenteil, diese können nur mit Wärme entfernt werden. Das heisst aber nicht, dass Sie die Platten reinigen sollten, wenn diese noch warm sind. Verwenden Sie stattdessen für das Entfernen immer warmes Wasser.
Platten aus Glaskeramik mit Glasreiniger zu reinigen, liegt nahe. Tatsächlich ist das eine wirksame Methode, um Ihr Cerankochfeld zu putzen. Verteilen Sie Glasreiniger auf dem Kochfeld und lassen Sie ihn für einige Minuten einwirken. Wischen Sie den Glasreiniger mit einem feuchten Tuch ab und putzen am besten noch einmal trocken nach.
Um unschöne Schlieren von den Wasserflecken zu vermeiden, empfehlen wir das vorsichtige Nachpolieren mit einem Mikrofasertuch. Oder Sie verwenden einen klassischen Fensterabzieher auf der noch nassen Oberfläche.
Sauer macht lustig - und sauber! Profitieren Sie von der Kraft der Zitronensäure: Halbieren Sie eine Zitrone, entfernen Sie die Kerne und reiben Sie mit der Schnittfläche das Kochfeld ein. Dieses Hausmittel lässt sich sowohl fürs Ceranfeld als auch für andere Kochfeldtypen nutzen.
Natürlich können Sie auch gekauften Zitronensaft verwenden, es macht keinen Unterschied. Lassen Sie den Saft der Zitrone für einige Minuten einwirken, bevor Sie ihn mit einem feuchten Lappen abwischen und anschliessend trocken polieren. So wird ihr Kochfeld nicht nur sauber, sondern durch die Zitronensäure werden gleichzeitig Keime abgetötet. Und es duftet herrlich frisch.
Geschirrspültabs sind nicht nur in der Spülmaschine wirksam. Sie können diese auch zweckentfremden und für die Reinigung Ihres Cerankochfelds verwenden. Gerade bei besonders hartnäckigen und eingebrannten Flecken bewirken die Tabs Wunder. So geht's ...
Geben Sie einen Tab in eine Schüssel, zerkrümeln Sie ihn und geben etwas Wasser hinzu. Zu einer Paste verrühren und auf die Verkrustungen geben. Für die volle Wirksamkeit lassen Sie die Mischung einen ganzen Tag lang einwirken. Befeuchten Sie die Paste immer wieder mit etwas Wasser. Zum Entfernen nehmen Sie ein Tuch und wischen das Kochfeld einmal feucht und einmal trocken ab.
Backpulver ist in vielen Haushaltsbereichen ein absolutes Wundermittel. Auch für die Reinigung Ihres Ceranfeldes eignet es sich hervorragend. Sie brauchen dafür lediglich ein bis zwei Päckchen von dem "Zauberpulver".
Vermischen Sie das Backpulver in einer Schale mit etwas Wasser und verrühren Sie es zu einer Creme. Mithilfe eines Tuchs tragen Sie die Backpulverpaste auf das Kochfeld auf und lassen sie für circa eine Stunde einwirken. Entfernen Sie die Mischung mit einem feuchten Tuch und vergessen Sie nicht das Nachpolieren mit einem trockenen Tuch.
Für noch mehr Reinigungskraft bei starken Verschmutzungen vermischen Sie zwei Esslöffel Natron, etwas Essig und einen Schuss Wasser und verteilen die Paste auf dem Cerankochfeld. Lassen Sie diese aggressive Paste höchstens fünf Minuten einwirken und wischen Sie sie mit einem Schwamm ab. Wie immer sollten Sie auch nach dieser Reinigung das Kochfeld trocken polieren.
Was im Backofen hilft, kann durchaus auch auf Ihrem Cerankochfeld für Sauberkeit sorgen. Backofenspray dürfen Sie auch auf Ihre Kochplatten auftragen. Sprühen Sie nach Anleitung das Spray auf und warten Sie, bis Schaum entsteht. Diesen entfernen Sie mit einem Tuch. Wischen Sie die Herdplatten mit warmem Wasser ab und polieren Sie alles trocken.
Holzasche klingt im ersten Moment schmutzig. Dabei kann die Asche aus einem Kamin bei der Reinigung Ihres Cerankochfeldes behilflich sein. So wird Abfall zum Putzmittel: Verteilen Sie etwas Asche auf den Herdplatten und reiben Sie sie anschliessend mit feuchtem Zeitungspapier ab. Das Nachpolieren können Sie wiederum mit trockenem Zeitungspapier erledigen.
Versiegeln Sie Ihr Kochfeld mit Vaseline. Mit lediglich einer Messerspitze Vaseline sorgen Sie nicht nur für schönen Glanz, sondern vor allem für eine Schutzschicht auf Ihrer Herdplatte. Verteilen Sie die Vaseline mit einem Tuch und lassen Sie sie für einige Minuten einwirken. Anschliessend polieren Sie mit einem trockenen Tuch nach.
Ein Kratzer auf dem Ceranfeld ist ärgerlich. Aber mit diesem einfachen Trick können Sie ihn entfernen: Geben Sie Zahnpasta auf ein Tuch und reiben Sie damit vorsichtig den Kratzer ein. Mit einem feuchten Tuch nachwischen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren. Wiederholen Sie die Zahnpastabehandlung nach Bedarf.
Wenn Sie einen Elektroherd mit Stahlplatten besitzen, ist die beste Waffe gegen Verschmutzungen, diese gar nicht erst entstehen zu lassen. Denn sind die Flecken einmal eingebrannt und verkrustet, ist es mühselig, diese zu entfernen. Am besten wischen Sie feuchte Schmutzflecken, die während des Kochens entstehen, sofort mit einem Küchentuch weg. Das ist die einfachste Methode.