Nature Based Solutions können dabei helfen, den grossen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen: Sie adressieren Klimawandel, Naturschutz und menschliches Wohlergehen. Neben viel Potenzial gibt es auch Kritik an dem Konzept.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Der englische Begriff "Nature Based Solutions" lässt sich als "naturbasierte Lösungen" übersetzen. Nature Based Solutions beschreiben eine besondere Herangehensweise, um den sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen und dabei das Wohl der Menschen und der Natur in den Vordergrund zu rücken. Laut der International Union for Conservation of Nature (IUCN) nutzen Nature Based Solutions dabei "die Natur und die Kraft gesunder Ökosysteme, um die Menschen zu schützen, die Infrastruktur zu optimieren und eine stabile und biodiverse Zukunft zu sichern".

Regierungen, Unternehmen und Organisationen weltweit investieren in naturbasierte Lösungen für eine Bandbreite an aktuellen Problemen. Worum es sich bei diesem Ansatz handelt, was die Wissenschaft dazu sagt und welche Kritik es gibt, erfährst du hier.

Was sind Nature Based Solutions?

Die Europäische Kommission definiert Nature Based Solutions (NBS) als "Lösungen, die von der Natur inspiriert und unterstützt werden, die kosteneffizient sind, gleichzeitig ökologische, soziale und wirtschaftliche Vorteile bieten und zum Aufbau der Widerstandsfähigkeit beitragen".

Ziel von Nature Based Solutions ist es, Städte, Gemeinden und (Meeres-)Landschaften so umzugestalten, dass dort wieder "mehr Natur" Einzug hält, um sie so an die vielfältigen Auswirkungen der Klimakrise anzupassen. Dazu stellen naturbasierte Lösungen die natürlichen Prozesse von intakten Ökosystemen wieder her oder imitieren diese.

Naturbasierte Lösungen sind eine holistische Herangehensweise. Das heisst, sie versuchen, die Probleme in ihrer Ganzheit zu begreifen und zu lösen. Daher orientieren sie sich an den drei Säulen der Nachhaltigkeit:

  • Ökologie
  • Soziales
  • Wirtschaft

Den NBS liegt die Annahme zugrunde, dass intakte Ökosysteme die Voraussetzung für unsere Gesundheit und unseren Wohlstand sind. Nur wenn die natürliche Umwelt im Gleichgewicht ist, können auch Wirtschaft und menschliches Miteinander funktionieren. Das sieht man zum Beispiel nach Naturkatastrophen. Verwüstete Landstriche und zerstörte Städte können die Lebensgrundlage vieler Menschen zunichtemachen.

Drei Formen von Nature Based Solutions

Bei naturbasierten Lösungen kann es sich um ganz unterschiedliche Praktiken handeln, die auf verschiedenen Ebenen umgesetzt werden. Grundsätzlich lassen sie sich in drei Kategorien unterscheiden:

  1. Praktiken auf Ebene von Wassereinzugsgebieten und Landschaften: Naturbasierte Lösungen auf dieser Ebene zielen darauf ab, ein zusammenhängendes System aus geschützten Natur- und Freiflächen zu schaffen. Darunter fallen zum Beispiel Naturschutzgebiete wie auch sogenannte "greenways": Korridore geschützter Freiflächen, die sowohl der Erhaltung als auch der Erholung dienen. Diese Methode bedarf viel Planung und Koordination. Siehe auch: Grünbrücken: Lebensräume wieder verbinden.
  2. Standortspezifische Praktiken: Nature Based Solutions beschäftigen sich nicht nur mit ganzen Landstrichen oder Gewässern, sondern können auch standortspezifische Probleme lokal behandeln. Solche naturbasierte Lösungen spielen zum Beispiel in der Entwicklung von Schwammstädten eine grosse Rolle. Das sind klimaangepasste Städte, in denen Regenwasser gezielt aufgefangen und weitergenutzt wird. Eine Natur Based Solution in Schwammstädten sind beispielsweise Strassenbeläge, die das Regenwasser nicht abfliessen, sondern einsickern lassen, um es unterirdisch zu speichern.
  3. Praktiken auf der Ebene von Küstenregionen: Nature Based Solutions schützen Küstengebiete, indem sie das maritime Ökosystem wieder aufbauen und in seiner Entwicklung unterstützen. Die Ziele diverser Praktiken sind zum Beispiel, die Küstenlinie zu stabilisieren, Bodenerosion zu reduzieren und das Ökosystem Küsten allgemein widerstandsfähiger zu machen. Somit wird das Risiko von Überschwemmungen in Küstenregionen gemindert.

Die Idee hinter diesen Praktiken ist, dass Nature Based Solutions Ökosysteme schützen und wiederherstellen, wodurch diese widerstandsfähiger gegenüber den Klimawandel werden. So bleiben Ökosysteme auch angesichts des veränderten Klimas als stabile Lebensgrundlage für Menschen und Tiere erhalten.

Beispiele von Nature Based Solutions

Vielerorts ist das Bestreben gross, mit Nature Based Solutions den Herausforderungen durch den Klimawandel und der zunehmenden Umweltzerstörung zu begegnen. Im Rahmen des Green Deals sind naturbasierte Lösungen bereits Bestandteil europäischer Politik. Aber auch Städte weltweit machen sich Nature Based Solutions zunutze.

Das sind einige Beispiele für naturbasierte Lösungen:

  • Dach- und Fassadenbegrünung in Städten: Dachbegrünung kann als Regenspeicher dienen, reguliert das Stadtklima und wirkt luftreinigend sowie isolierend.
  • Urban Greening Plans sind Pläne von Ländern und Kommunen in Europa, um Städtebegrünung zu begünstigen.
  • Schutz und Regeneration von Böden und Mooren: Böden und Moore sind zwei der grössten Kohlenstoffspeicher. Sie zu schützen ist essentiell, um Treibhausgase in der Atmosphäre zu reduzieren.
  • Aufforstungsmassnahmen: Um Wälder zu schützen und wieder aufzubauen, werden Bäume gepflanzt und nachhaltige Forstwirtschaft betrieben.
  • Artenschutz: Insbesondere bedrohte Tierarten müssen durch die Einrichtung von Schutzgebieten bewahrt werden. Je diverser die Flora und Fauna eines Ökosystems ist, desto resilienter ist es auch.
  • Die europäische Auszeichnung für die Grüne Hauptstadt Europas würdigt Städte, die sich besonders im Bereich Umweltschutz engagieren.
  • Das deutschlandweite Programm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel ist ein Förderprogramm, bei dem Kommunen und Städte Gelder erhalten können, um vor allem Grünanlagen einzurichten. Das erhöht nicht nur die Lebensqualität in den Städten, sondern kann auch zu deren Klimaresilienz beitragen.

Nature Based Solutions: Möglichkeiten und Potenzial

Nature Based Solutions zielen darauf ab, intakte Ökosysteme herzustellen und dadurch den Menschen und der Natur zu helfen, sich an das veränderte Klima anzupassen. Dieses Vorhaben hat viel Potenzial und kann vielfältige Verbesserungen mit sich bringen.

Die Europäische Umweltagentur nennt unter anderem diese Vorteile der Nature Based Solutions:

  • Integrative Lösungen: NBS sind Lösungsansätze, die sich in das momentane soziale und wirtschaftliche System integrieren lassen und keinen kompletten Systemwandel erfordern.
  • Mit Ökosystemen arbeiten, anstatt sie nur als Ressource auszubeuten: Ein respektvoller Umgang mit der Natur ist wichtig, um Ressourcen für zukünftige Generationen zu bewahren.
  • Erhöhte Biodiversität: NBS zielen auf Artenreichtum ab, um ein komplexes und starkes Ökosystem zu erhalten, das für den Klimawandel gewappnet ist.
  • Verbesserte Lebensqualität in Städten: Grünanlagen und Freiflächen geben Menschen in Städten Platz für Gemeinschaft, Erholung und sportliche Aktivitäten.
  • Verbesserte Luftqualität: NBS fördern die Luftqualität unter anderem durch mehr Grünflächen in urbanen Räumen. Gute Luft ist die Lebensgrundlage für viele Lebensformen.
  • Verbesserte Wasserqualität: Wie Luft ist auch sauberes Wasser eine lebenswichtige Basis für Menschen, Tiere und Pflanzen. NBS zielen darauf ab, diese wertvolle Ressource, beispielsweise in Form von Regenwasser, aufzufangen und aufzubereiten.
  • Bessere Bodenqualität: Nur wenn Böden gesund und fruchtbar sind, können sie reiche Erträge liefern. Das ist eine wichtige Voraussetzung wir wirtschaftliche Stabilität.
  • Förderung von menschlicher und ökologischer Gesundheit: NBS verstehen menschliche und ökologische Gesundheit als miteinander verbunden. Beispielsweise beschäftigen sie sich mit landwirtschaftlichen Praktiken, die weder die Umwelt belasten, noch potentiell schädlich für den Menschen sind.

Trotz der vielen Möglichkeiten sind Nature Based Solutions auch kritisch zu sehen.

Nature Based Solutions: Herausforderungen und Nachteile

Bis jetzt handelt es sich bei Nature Based Solutions hauptsächlich um Strategien, die in ihrer Umsetzung und Wirkung noch stark eingeschränkt sind.

Das Bundesministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (BMUV) bemängelt unter anderem folgende Punkte:

  • Nature Based Solutions sind mehr in Planung als in Umsetzung zu sehen.
  • Die bestehenden Massnahmen sind meist nur Pilotprojekte mit geringem Einfluss.
  • Das geringe Ausmass der aktuellen Strategien reicht nicht aus, um einen effektiven Beitrag zur Klimaresilienz zu leisten.
  • Mangelnde Integration und Umsetzung von politischer Seite
  • Interessenkonflikte in Landnutzung
  • Inkompatible institutionelle Strukturen
  • Mangel an Fachwissen
  • Mangel an zuständigen Behörden

Damit Nature Based Solutions also tatsächlich einen spürbaren Beitrag zur Klimaresilienz leisten können, müssen sie noch viel weitreichender praktisch umgesetzt werden. Ausserdem sollten verschiedene Herangehensweisen miteinander kombiniert werden.

Nature Based Solutions in Kombination anwenden

Damit Nature Based Solutions erfolgreich in bestehende Systeme integriert und umgesetzt werden können, ist eine Kombination von verschiedenen Herangehensweisen wichtig.

Konzepte der Nature Based Solutions werden auch als grüne Infrastruktur bezeichnet. Damit sollen sie sich von der herkömmlichen grauen Infrastruktur abheben. Unter die graue Infrastruktur fallen zum Beispiel Verkehr, Müll, Wasserversorgung und Energie. Nur wenn grüne und graue Infrastruktur kooperieren, können wirkungsvolle Ergebnisse erreicht werden.

Eine solche Kooperation könnte darin bestehen, in Städten nicht in den Strassenanbau für den Autoverkehr zu investieren, sondern mehr Raum für Radwege zu schaffen, um nachhaltige Fortbewegungsmöglichkeiten zu fördern. Erneuerbare Energien sowie Recycling-Programme können ebenfalls dazu dienen, dass graue Strukturen grüner werden. Das geht übrigens auch in kleinem Rahmen. Lege zum Beispiel deinen eigenen Kompost an, wenn du einen Garten hast, um Lebensmittelabfall zu reduzieren.

Ein weiteres Konzept ist die sogenannte blau-grüne Infrastruktur (BGI). Ihr Ziel ist es, ein Netzwerk von Grünflächen und Gewässern zu etablieren, um Artenvielfalt zu schützen und intakte Ökosysteme zu begünstigen. Diese Herangehensweise überschneidet sich weitgehend mit den Nature Based Solutions. Die naturbasierten Lösungen bringen die Ideen der BGI dann weiter in urbane Landschaften und kombinieren ökologisches und soziales Wohlergehen.

In Kombination mit lösungsorientierten Ansätzen können die Natur Based Solutions einen wichtigen Beitrag zum Umgang mit der Klimakrise leisten.

Mehr Inhalte von Utopia.de
News, Tipps, Rezepte und Kaufberatung für eine nachhaltigere Welt.

Weiterlesen auf utopia.de:

English version available: Nature-Based Solutions: A Sustainable Approach to Save the Planet  © UTOPIA