Auch in Räumen ohne Fenster ist Lüften wichtig – zum Beispiel in Abstellräumen, Kellerräumen oder innenliegenden Badezimmern. Wie du solche fensterlosen Bereiche richtig lüftest, erfährst du hier.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Das Lüften von Räumen ohne Fenstern kommt oft zu kurz. Jedoch solltest du auch fensterlose Räume regelmässig lüften, um für eine gute Luftqualität zu sorgen. Oft haben beispielsweise innenliegende Badezimmer, Toiletten, Speisekamern, Abstell- oder Kellerräume keine Fenster. Es gibt sogar vereinzelt Schlafzimmer ohne Fenster. Wie du Räume ohne Fenster lüften kannst und warum das so wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel.

Warum solltest du auch Räume ohne Fenster lüften?

Wenn du Räume ohne Fenster nicht lüftest, besteht aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit die Gefahr von schwarzem Schimmel. Schwarzer Schimmel ist schlecht für die Bausubstanz und auf Dauer gesundheitsschädigend.

Während die ideale Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer bei 40 bis 60 Prozent liegt, beträgt sie im Bad etwa 50 bis 70 Prozent (direkt nach dem Duschen ist sie natürlich höher). Für den Keller ist eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 65 Prozent ideal. Gerade in fensterlosen Räumen lohnt es sich, die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer zu messen. Liegt sie nämlich stark über dem idealen Wert, ist reines Belüften nicht ausreichend. Dann empfiehlt es sich, einen Luftentfeuchter zu kaufen.

Mehr Inhalte von Utopia.de
News, Tipps, Rezepte und Kaufberatung für eine nachhaltigere Welt.

Wie du einen fensterlosen Raum lüftest

Obwohl es sich beim Öffnen der Fenster um die einfachste Möglichkeit handelt, Luft in einen Raum zu lassen, gibt es auch andere Methoden. In fensterlosen Zimmern kannst du auf verschiedene Weise für frische Luft sorgen und die Schimmelgefahr senken.

  • Tür öffnen: Am einfachsten kannst du einen Raum ohne Fenster lüften, indem du die Tür weit öffnest und im anliegenden Raum die Fenster aufmachst. Zusätzlich kannst du einen Ventilator in die geöffnete Tür stellen, um einen besseren Durchlüftungseffekt zu erzielen. Diese Methode eignet sich gut für Bäder, Toiletten und Abstellkammern, da diese meist an Räume mit Fenstern angrenzen.
  • Luftschacht reinigen: Räume ohne Fenster müssen in Deutschland zwar mit einer verbauten Lüftungstechnik ausgestattet sein, aber bei älteren Häusern ist die Technik oft veraltet. Bevor du dir in diesem Fall neue Lüftungstechnik zulegst, kannst du aber auch erst mal die alte Lüftung reinigen. Dafür ist kein spezielles Reinigungsmittel nötig, ein feuchter Lappen reicht. Entferne das Gitter und Abdeckung vom Abluftschacht und wische das Innere sauber. Zusätzlich kannst du den Filter durch einen neuen ersetzen. Oft merkst du danach schon einen grossen Unterschied. Wenn der Luftschacht stark verschmutzt ist und eine gründlichere Reinigung benötigt, kannst du auch Fachpersonal mit hinzuziehen oder deine:n Vermieter:in darum bitten.
  • Pflanzen: Zimmerpflanzen werten einen fensterlosen Raum wie das Bad oder die Toilette nicht nur optisch auf – durch luftreinigende Pflanzen verbessert sich auch die Luftqualität. Sie dienen als Sauerstoffspender und Schadstofffilter.
  • Luftentfeuchter: Wenn trotz dieser Tipps die Luftfeuchtigkeit in den fensterlosen Räumen zu hoch bleibt, kannst du dir einen Luftentfeuchter zulegen. Diese Geräte können mehrere Liter Wasser aus der Luft filtern. Gerade für den Keller ist ein Luftentfeuchter gut geeignet, da sich das Lüften dort besonders schwierig gestaltet.

Weiterlesen auf Utopia.de

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen © UTOPIA