• Nach dem Reisechaos um Pfingsten an Flughäfen im Vereinigten Königreich beschränkt der Londoner Gatwick Airport nun seine Kapazität.
  • Wie der Flughafen am Freitag mitteilte, sollen im Juli maximal 825 Starts und Landungen stattfinden.
  • Damit sollen kurzfristige Flugausfälle verhindert werden.

Mehr Reisethemen finden Sie hier

Der Londoner Gatwick Airport beschränkt nach dem Chaos an Pfingsten seine Kapazität. Wie der Flughafen am Freitag mitteilte, sollen im Juli maximal 825 Starts und Landungen stattfinden. Im August sollen es 850 sein.

Mit der Massnahme sollen kurzfristige Flugausfälle verhindert werden, hiess es in der Mitteilung. Hintergrund ist, dass Fluggesellschaften und Unternehmen in der Flugzeugabfertigung in der Pandemie viele Mitarbeiter entliessen, die nun angesichts sprunghaft angestiegener Nachfrage fehlen. Zigtausende Passagiere waren von dem Flugchaos um Pfingsten betroffen.

Wie viele bereits geplante Flüge durch die neue Regelung nun ausfallen werden, teilte der Flughafen nicht mit. Der überwiegende Teil der Flüge werde aber stattfinden.

Man habe erfolgreich 400 neue Mitarbeiter gewonnen, sagte Gatwick-Geschäftsführer Stewart Wingate. Eine Reihe von Unternehmen habe aber Anfang Juni besonders mit einem Mangel an Mitarbeitern zu kämpfen gehabt. "Mit dem entschiedenen Handeln jetzt zielen wir darauf ab, den Flugzeugabfertigern - und auch unseren Airlines - zu helfen, ihre Flugprogramme besser auf die vorhandenen Ressourcen abzustimmen." (pak/dpa)