Bei einem schweren Unfall auf der Axenstrasse in Brunnen, Kanton Schwyz, ist am Sonntag um die Mittagszeit ein Auto ins Wasser gestürzt und im Vierwaldstättersee versunken. Die Suche nach dem Fahrzeug dauerte gut viereinhalb Stunden später noch an.

Mehr Schweiz-Themen finden Sie hier

Das Auto sei von Süden her kommend in Richtung Brunnen unterwegs gewesen, teilte die Kantonspolizei Schwyz mit. Beim Wolfsprung sei es rechts in die Felswand geprallt.

Der Wagen schleuderte laut Mitteilung über die Gegenfahrbahn, durchschlug ein Geländer und stürzte rund 45 Meter in die Tiefe.

Zur Unfallursache machte die Polizei zunächst keine Angaben. Ebenso war zunächst unklar, wie viele Menschen sich in dem Auto befunden hatten. Die Suche nach Vermissten wurde dadurch erschwert, dass der Vierwaldstättersee bis zu 180 Meter tief ist.

Ein loses Rad des Unfallfahrzeugs traf den Angaben zufolge ein entgegenkommendes Auto. Die Beifahrerin in dem Wagen erlitt leichte Verletzungen.

Die Kantonspolizei, der Rettungsdienst sowie die Feuerwehr Ingenbohl mit dem Seerettungsdienst standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Aufgeboten wurde auch die Rettungsflugwacht.

Vorübergehend musste die Axenstrasse wegen des Unfalls gesperrt werden, zeitweise wurde der Verkehr einspurig geführt. Es bildete sich ein Stau.  © Keystone-SDA