• Die angeschlagene Grossbank Credit Suisse erhält einen neuen Finanzchef.
  • Dixit Joshi kommt von der Deutschen Bank übernimmt die Aufgabe per 1. Oktober.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der personelle Umbau bei der angeschlagenen Grossbank Credit Suisse geht weiter. Das Institut erhält einen neuen Finanzchef sowie neu eine Chief Operating Officer, welche die Transformation der Bank vorantreiben soll.

Der neue Finanzchef heisst Dixit Joshi und übernimmt die Aufgabe per 1. Oktober von David Mathers. Joshi stösst von der Deutschen Bank zur CS.

Dixit Joshi habe dort in den letzten fünf Jahren als Group Treasurer eine Schlüsselrolle bei der Restrukturierung der Bank und ihrer Bilanz gespielt und verfüge damit über eine "eindrückliche Turnaround-Erfolgsbilanz", heisst es in einer Mitteilung vom Montag.

Joshi war bereits von 1995 bis 2003 für die CS tätig. Während seiner insgesamt 30-jährigen Karriere habe er verschiedene Führungspositionen im Investment-Banking über mehrere geografische Regionen innegehabt und verschiedene Geschäftsbereiche und komplexe Transformationen mitgeleitet.

Die Grossbank hatte bereits im April angekündigt, dass der bisherige CFO Mathers neue Herausforderungen ausserhalb der CS suche. Er werde aber seine Aufgaben solange fortführen, bis die geeigneten Nachfolger für seine Funktionen gefunden seien.

Rongetti beerbt Körner im Asset Management

Anfang August war es zudem auf dem CEO-Posten zu einem Wechsel gekommen: Thomas Gottstein hatte damals dem vormaligen Chef der Asset-Management-Sparte Ulrich Körner Platz gemacht.

Körners frühere Aufgabe als Chef der Asset Management Division übernimmt nun interimistisch Michael Rongetti. Er werde seine Rolle als Head of Asset Management Americas und Global Head of Invstments and Partnerships jedoch behalten, so die Mitteilung. Rongetti ist seit 1998 für die CS tätig.

Eine zusätzliche Aufgabe erhält auch Francesco De Ferrari. Der CEO der Wealth Management Division wird per sofort als CEO die Region Europe, Middle East and Africa übernehmen. Er hatte diese Funktion schon seit Januar 2022 ad interim inne.

Zwei neue Posten

Zudem schafft die Bank zwei neue Posten. Francesca McDonagh, die ursprünglich als CEO der Region EMEA vorgesehen war, wird per 19. September 2022 Group Chief Operating Officer und damit wie der neue CFO Joshi Mitglied der Geschäftsleitung.

In dieser neuen Funktion werde sie CEO Körner bei der Steuerung und strategischen Entwicklung der Gruppe unterstützen, einschliesslich der operativen und kostenbezogenen Transformationsprojekte, so die Mitteilung.

Dafür erhält sie mit Michael Bonacker eine rechte Hand. Dieser wird per 1. September Group Head of Transformation und soll in dieser Funktion die Kostentransformation der Gruppe leiten.

Bonacker ist seit letztem Februar für die CS tätig. Eine seiner früheren Stationen war die UBS, wo er Head of Corporate Development war.

Laut Verwaltungsratspräsident Axel Lehmann werden alle vier Personen in ihren neuen Aufgaben "zweifellos dazu beitragen, unsere strategische Transformation voranzutreiben".  © Keystone-SDA

Bildergalerie starten

Aktuelle Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.