Weil er in der Stadt Luzern in die Reuss springen wollte, ist ein 24-jähriger Mann am Mittwochabend auf eine Eisenbahnbrücke geklettert. Dort wurde er von einem Zug erfasst und schwer verletzt.

Der Italiener, der nach ersten Angaben in Luzern Ferien machte, war kurz vor 18 Uhr mit drei weiteren Personen unerlaubterweise vom Xylophonweg auf die Brücke im Gebiet Reussmatt geklettert, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Gemäss Aussagen von Beteiligten wollten sie von dort aus in die Reuss springen.

Das Opfer sei als erster auf die Brücke gelangt und dort vom Zug erfasst worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Als die Polizei eintraf, sei nur noch eine Begleitperson bei ihm gewesen.

Der Rettungsdienst brachte den verletzten Mann in ein Spital. Der Lokführer wurde betreut. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.  © Keystone-SDA